Oberengstringen
Jeder leistet seinen Beitrag: Das Dorfplatzfest bietet Highlights für jedes Alter

Während dreier Tage hat das Dorfplatzfest in Oberengstringen die Gäste mit zahlreichen Attraktionen unterhalten und das Gemeinschaftsgefühl im Dorf gestärkt.

Christoph Merki
Merken
Drucken
Teilen
Dorfplatzfest in Oberengstringen. Die drei Tänzerinnen des Schweizerischen Tanznetzwerks «roundabout» zeigten auf der Bühne im Festzelt eine mitreissende Tanzeinlage.
14 Bilder
Der Schweizer Kinderliedermacher und Musiker Andrew Bond war das Highlight für die Jungen Besucher am Dorfplatzfest in Oberengstringen.
Die Pfadi Laupen organisierte eine kurzweilige Kinder-Schnitzeljagd und testete die Geschicklichkeit der jungen Festgäste.
Der Gemeindepräsident André Bender begrüsste die neuen Dorfbewohner anlässlich des Neuzuzüger-Apéros im Festzelt.
Als Siegerin des Ballon-Malwettbewerbs durfte sich Naomi Vieceli beim OK- und Gemeindepräsidenten André Bender auf der Bühne ihren Preis aussuchen.
Am Schiessstand absolvierte die siebenjährige Lilli Abderhalden ihre Premiere und konnte sich über ein kleines Einhorn als Preis freuen.
Dorffest Oberengstringen
Mit Fingerspitzengefühl rollte Roxy Zollinger an der Zuckerwattenmaschine behende die rosarot flauschige Schleckerei zu regelrechten Kunstwerken auf.
Die drei Tänzerinnen des Schweizerischen Tanznetzwerks «roundabout» zeigten auf der Bühne im Festzelt eine mitreissende Tanzeinlage.
Im Festzelt waren die Organisatoren nebst dem unterhaltsamen Program auch für die kulinarische Verwöhnung bemüht.
Das Organisationskomitee mit (v.l.n.r.) Carolin Sachse, David Döring, Sandra Jenny, André Bender und Usha Meyer waren für die erfolgreiche dritte Ausführung des Dorfplatzfestes verantwortlich.
Das Zauber-Duo «Junge Junge» verblüffte die Gäste mit unglaublichen Tricks und verwandelten unter anderem eine Zehnernote in ein einen Hundertfrankenschein.
Für die kulinarische Verwöhnung im Festzelt war eine grosse Vielfalt an Leckereien bereitgestellt.

Dorfplatzfest in Oberengstringen. Die drei Tänzerinnen des Schweizerischen Tanznetzwerks «roundabout» zeigten auf der Bühne im Festzelt eine mitreissende Tanzeinlage.

Christoph Merki

Das Festen hat in Oberengstringen eine grosse Tradition. Daran wird Jahr für Jahr festgehalten – nur der Rahmen änderte sich mit der Zeit ein wenig. Anstelle des grossen Weinfestes wird seit drei Jahren das etwas kleiner gehaltene Dorfplatzfest als dreitägiger Event gefeiert. «Wir wollen ein tolles Fest etablieren, an welchem die Leute Freude haben und das Dorfleben pflegen können», sagte David Döring. Zusammen mit Carolin Sachse, Sandra Jenny und Usha Meyer bildete er das Organisationskomitee, welchem der Gemeindepräsident, André Bender (SVP), vorstand. «Es soll ein Event sein, auf den man sich ein Jahr lang freuen kann», fügte Döring an. Damit dies aber funktioniere, müsse jeder seinen Beitrag leisten. Dazu gehörten auch die rund zehn Vereine, welche mit ihrem Engagement zum diesjährigen Erfolg beigetragen hätten.

Fast durchgehend herrschte von Freitag bis gestern Sonntag rund um den Dorfplatz ein wildes Treiben, gespickt mit verschiedenen Attraktionen für alle Generationen. Als Highlight für den Oberengstringer Nachwuchs galt sicherlich das Konzert von Andrew Bond, dem bekannten Schweizer Kinderliedermacher und Musiker.

Andrew Bond für die Kleinen

Organisiert wurde das Konzert vom Elternverein und der Kulturkommission. Rund 150 Kinder mit ihren Eltern liessen sich am Samstagnachmittag von Andrew Bond in eine fantasievolle Kinderwelt entführen. Mehr noch, es wurde mitgetanzt und mitgesungen. Die eingängigen Melodien mit Ohrwurmpotenzial sowie die witzig verfassten Texte, aber auch die gelungenen Überleitungen mit Plüschtieren zeichneten Bonds Auftritt aus.

«Wir sind wegen dieses Konzerts hierhingekommen», sagte Simone Kathriner mit ihren zwei Söhnen, «Andrew Bond ist sehr unterhaltsam und lustig.» Begeistert von der interaktiven Unterhaltung zeigte sich auch die siebenjährige Lilli Abderhalden. Für sie war es sogar das erste Kinderkonzert überhaupt. Am Schiessstand wartete sodann die nächste Premiere, welche sie mit ein klein wenig Stützhilfe mit Bravour meisterte und sogar ein kleines Einhorn erzielen konnte. Wer es jedoch lieber etwas rhythmischer mochte, war beim Street-Dance-Workshop von «roundabout» mit Leiterin Claudia Fuila richtig.

Für das leibliche Wohl stand die Jugendarbeit Oberengstringen im Einsatz. Traditionsgemäss wurden auch die neuen Einwohner willkommen geheissen. Zu guter Letzt sorgte am Samstagabend das Zauber-Duo «Junge Junge!» für amüsiert verblüffte Gesichter.