Birmensdorf

Jahreskonzert der Harmonie Birmensdorf — sie zappten sich durch die Welt der Filmmusik

Die «Young Harmonists» überzeugten das Publikum.

Die «Young Harmonists» überzeugten das Publikum.

Am Samstag gab die Harmonie Birmensdorf ihr traditionelles Jahreskonzert. Im Zentrum stand dabei eine riesige Fernbedienung.

«Umezäppe» – der Musikverein Harmonie Birmensdorf hatte sich für das Jahreskonzert ein ungewöhnliches Motto ausgesucht. Was hat das rasche Wechseln von einem TV-Sender mit einem Blasorchester zu tun, das sein Programm nur mit Fokus und Konzentration – nicht aber mit laxem Abspannen – zum Besten geben kann? Scheinbar wenig, doch erwies sich das Motto als kleiner Geniestreich. Der Musikverein brachte am Samstag im Gemeindezentrum Brüelmatt in Birmensdorf Filmmusik zur Aufführung und schaffte es mit einer überdimensionierten Fernbedienung brillant, das Leitmotiv «Umezäppe» als roten Faden durch das Programm laufen zu lassen.

Zunächst durften sich die «Young Harmonists» dem Publikum präsentieren. Die Stücke wurden von der Nachwuchstruppe erstaunlich souverän gespielt und mit einem verdienten Applaus belohnt. Mit der Eurovisionshymne von Charpentier startete der Fernsehabend. Während der Musikverein das ursprünglich als «Te Deum» komponierte Stück wunderbar gross und glänzend spielte, wurden auf eine Wand neben der Bühne Ausschnitte aus der ­Sendung projiziert. Und als die Musik verklungen war und der Eurovision-Song-Contest ei­gentlich hätte beginnen können, wurde ganz nach dem Motto gemäss einfach «weitergezäppt». Es folgte ein Medley aus verschiedenen Titelmelodien älterer Fernsehserien. Ausschnitte aus der Schwarzwaldklinik, Herzblatt und Wetten dass..? mit einem noch blutjungen Thomas Gottschalk wurden von der Harmonie Birmensdorf mit der passenden Melodie begleitet. So ergab sich ein gut abgestimmtes Zusammenspiel von Film und Musik, das es erlaubte, die Fernsehabende von einst Revue passieren zu lassen.

Harmonie Birmensdorf

Harmonie Birmensdorf

James Bond als einer der Höhepunkte

Auf dem nächsten Kanal ging es weiter mit dem Mann im Auftrag Ihrer Majestät: James Bond, der an diesem Abend nicht fehlen durfte. Die Musik zu Golden­eye von Eric Serra bildete einen ersten Höhepunkt des Abends. Die Harmonie Birmensdorf verstand es unter der Leitung von Cäcilia Gebhardt hervorragend, jene gefährliche Mischung aus Bedrohung und Verführung spürbar zu machen. Als Auflockerung traten nach der Pause die Tambouren Trümlig und die Tambouren der Kreismusik Limmattal auf. Beide spielten so präzis wie ohrenbetäubend und wurden vom Publikum mit viel Applaus bedacht.

Mit Star Wars von John Williams kam eine der erfolgreichsten Filmmusiken der Geschichte zur Aufführung. Während ein Sternenzerstörer über die Leinwand glitt und Darth Vader, seine Gegner würgend und durch die Luft schleudernd, die dunkle Seite der Macht zum Einsatz brachte, lief die Harmonie Birmensdorf zur Höchstform auf. Nur ungern mochte man weiterzappen, doch gab es zum Schluss noch das unverwüstliche Waterloo von ABBA zu hören. Das Publikum dankte dem Musikverein mit Applaus und wurde mit Zugaben belohnt.

Meistgesehen

Artboard 1