Gospel-Konzert Weiningen
In zehn Proben konzertreif

Ad-hoc-Chor begeisterte mit einem schwungvollen Gospel-Konzert.

Cynthia Mira
Drucken
Teilen
Gospel-Konzert Weiningen

Gospel-Konzert Weiningen

Cynthia Mira
Vater und Sohn Bietenholz freuten sich über den Auftritt von Judith Bietenholz.

Vater und Sohn Bietenholz freuten sich über den Auftritt von Judith Bietenholz.

Cynthia Mira

Jedes Jahr geben ein grosser Ad-hoc-Chor, eine Band und zwei Solisten in Weiningen und Niederweiningen drei Gospel-Konzerte zum Besten.

Diesmal fanden die rund 70 Sänger und Sängerinnen am Samstagabend kaum noch Platz vor der neuen Orgel in der reformierten Kirche in Weiningen und auch die Zuschauer sassen dicht gedrängt auf den Kirchenbänken.

Das Konzert begann mit einer Soloeinlage von Nicole Killer, die gemeinsam mit Daniel Mark und überzeugenden Soloparts durch den Abend begleitete. Rund anderthalb Stunden dauerte das Konzert, für das bekannte Stücke wie «Joshua Fit The Battle Of Jericho» mehrstimmig einstudiert worden waren. Ebenfalls facettenreich war das Lied «Rescue Me», welches acapella gesungen wurde.

«Es waren rund 18 Lieder, und der Chor sang nach einer kurzen Probezeit von nur zehn Wochen alles auswendig», meinte Zuhörer Markus Bietenholz anerkennend nach dem Konzert.

Er selbst singe im Kirchenchor Mosaik in Regensdorf und wisse aus Erfahrung: «Ein solches Konzert ist spezieller für die Sänger vorne, die auf dieses gemeinsame Ziel des Konzerts hinarbeiten, als für das Publikum», aber es habe ihm wie jedes Jahr gefallen.

Das Spezielle an diesem Chor sei die begrenzte Zeit, die für das Konzert aufgewendet werden müsse. Damit stelle der Zeitfaktor, um mitwirken zu können, kein Hindernis dar.

Seine Frau Judith Bietenholz sang bereits zum achten Mal mit. Ebenfalls im Publikum sass der gemeinsame zwölfjährige Sohn. Er spiele Trompete, erzählte er.

Grosses Lob für die Chorleiterin

Die Familie wohnt in Geroldswil, und Judith Bietenholz zeigte sich nach dem Auftritt sehr zufrieden: «Wir haben viele Mitglieder im Chor, die einen weiten Weg auf sich nehmen und nicht in der Region wohnen» – das liege an der musikalischen Leitung, welche seit dem Gründungsjahr 2007 Rita Sidler aus Dietikon innehat.

«Sie ist Klasse und motiviert uns», erzählte sie. Dieser Meinung ist auch Regula Benz von der Kirchenpflege Weiningen: «Der Grund für den Erfolg des Chors ist auch Rita Sidler, die die Leute begeistern kann», meinte sie.

Für das Jubiläum im kommenden Jahr sei ein Best-of-Konzert im selben Rahmen geplant, erzählte Sidler im Anschluss an das Konzert. Der Zusammenhalt der Sänger und Sängerinnen sei gross. «Über die Jahre ist aus der Gruppe beinahe ein fester Chor entstanden, obwohl wir das ja nicht sind», sagte sie.

Nach der gemeinsamen Zeit und den Konzerten sei wieder Schluss und man gehe auseinander. «Dennoch finden sich die Leute wieder zusammen, und auch die Musiker der Band und die zwei Solisten sind jedes Jahr dabei – wir sind somit ein eingespieltes Team.»

Ein solches Projekt bringe immer Freude mit sich und sie wünsche, dass das Publikum ein Stück der Energie aus den Songs mit in den Alltag nehmen könne, wünschte sie sich am Ende des Konzerts.

So manches Lied regte an diesem Abend zum Mitklatschen an, und die Zuschauer wurden noch zusätzlich zum Mitsingen animiert. Das fiel zaghaft aus, was man dagegen von dem langen Schlussapplaus nicht behaupten kann.