Im September 2013 erfolgte der Startschuss zur Erstellung eines Vorgehenskonzeptes für die Weiterentwicklung des Pflegezentrums Spital Limmattal sowie der Evaluation der Interessen einer möglichen koordinierten regionalen Altersversorgung in den Gemeinden des Spitalverbandes, wie das Spital Limmattal in einer Medienmitteilung schreibt. Ein Projektteam des Spitals Limmattal nahm sich in Zusammenarbeit mit dem Winterthurer Institut für Gesundheitsökonomie (zhaw) dieser Thematik an.

Pflegezentrum soll Kompetenzzentrum sein

In der Zwischenzeit wurden 17 teilstrukturierte Einzel- und Gruppeninterviews in den zehn Spitalverbandsgemeinden mit diversen Leistungserbringern und politischen Exponenten durchgeführt. Die Interviews ergaben, dass sich ein Grossteil der Gemeinden und sämtliche Leistungserbringer eine bessere Koordination wünschen. Das Pflegezentrum soll ein Kompetenzzentrum sein, welches auf die Pflege von Bewohnerinnen und Bewohner mit komplexen Erkrankungen fokussiert ist. Durch eine optimale Koordination der regionalen Angebote soll in den Spitalverbandsgemeinden eine hochstehende und ganzheitliche Versorgung ermöglicht werden.

Konkretisierung in zwei Etappen

Für die Ausarbeitung und Konkretisierung der Themenbereiche wurde ein Folgeprojekt mit einer neuen Projektorganisation erstellt. Die sechs Teilprojekte sollen in zwei Etappen unter Einbezug von internen und externen Fachpersonen verschiedener Gemeinden bearbeitet werden, wobei die detaillierten Inhalte und Kosten von den Arbeitsgruppen definiert werden.

In der ersten Jahreshälfte 2015 sind dies die Themen spezialisierte Pflege, Koordinationsstelle und gerontologische Beratungsdienstleistungen. Ab Mitte 2015 folgen in einem zweiten Schritt die Themenbereiche Akut-/ Übergangspflege, Wissensaustausch sowie Entlastungsangebot, sofern das Interesse weiterhin genügend gross ist.