Birmensdorf

In Birmensdorf soll eine Helferliste den Dorfhelferdienst ablösen

Obwohl der Dorfelferdienst vielleicht bald der Vergangenheit angehört, werden die Landwirte in Birmensdorf nicht alleine gelassen. (Symbolbild)

Obwohl der Dorfelferdienst vielleicht bald der Vergangenheit angehört, werden die Landwirte in Birmensdorf nicht alleine gelassen. (Symbolbild)

Der Gemeinderat will den 1971 geschaffenen Dorfhelferdienst, der landwirtschaftlichen Betrieben bei Ausfällen unter die Arme greift, wieder abschaffen. Der Antrag wird an der Gemeindeversammlung vom 5. März behandelt.

Der von der Gemeinde eingesetzte Dorfhelfer soll garantieren, dass landwirtschaftliche Betriebe auch in Fällen von Unfall, Krankheit, Militärdienst oder ähnlichen Arbeitsausfällen funktionieren können. Weil der amtierende Dorfhelfer Viktor Meyers kürzlich zum Werkhofleiter berufen wurde, kann er die Dorfhelfereinsätze nicht mehr leisten. Der Gemeinderat beschloss darauf, die Stelle zu streichen. Die Landwirtinnen und Landwirte wurden bereits orientiert.

Als Alternative zum bisherigen, durch die Gemeinde gewährleisteten Helferdienst soll eine Helferliste eingeführt werden. Auf dieser stellen sich vier ausgebildete Landwirte ohne eigenen Betrieb sowie ein professioneller Anbieter gegen eine Entschädigung als Betriebshelfer zur Verfügung. Die Landwirtschaftliche Genossenschaft Birmensdorf wird Helfereinsätze bei ihren Mitgliedern auch in Zukunft mit 7 Franken pro Stunde subventionieren.

In Notsituationen wie Unfällen, Todes- oder Brandfällen stellt die Gemeinde den Landwirten laut Gemeinderatsmitteilung weiterhin personelle Unterstützung zur Verfügung.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1