Bergdietikon

In Bergdietikon entstehen 99 Wohnungen für 300 Einwohner

So soll die Wohnsiedlung «Im Föhret» im Jahr 2013 aussehen: Ein grünes Wohnareal mit Obstbäumen. ela

So soll die Wohnsiedlung «Im Föhret» im Jahr 2013 aussehen: Ein grünes Wohnareal mit Obstbäumen. ela

Bergdietikon wächst – bis zum Jahr 2013 soll im neu erschlossenen Siedlungsgebiet «Im Föhret» insgesamt ein Baukomplex mit 99 Wohnungen entstehen.

Im Auftrag der Personalvorsorgestiftung der Planzer AG erfolgt durch die Immobilienfirma Omit AG am nächsten Dienstag der Spatenstich. Die Bauleitung wird von der Firma Sulzer + Buzzi Baumanagement AG in Olten übernommen, für die Planung ist das Architekturbüro Dachtler Partner AG zuständig.

Risikofreies Investment

Dass Pensionskassen in Immobilien investieren, hält Oskar Mötteli von der Omit AG für eine gute Alternative. «Dabei wird eine gute Rendite abgeworfen», sagt Mötteli. Heutzutage biete das Investment einer Pensionskasse in den Immobilienmarkt mehr Sicherheit als ein Investment in Aktien. Durch die Einnahmen der Mieten seien die finanziellen Quellen gewährleistet und bauen grundsätzlich auf weniger Risiko auf, als der Aktienmarkt, meint Mötteli weiter.

Topmoderne Wohnungen

Für Personalvorsorgestiftung der Plaza AG übernehme man administrative Aufgaben wie Immobilienbewirtschaftung, Erstvermietung und Verkauf der Wohnung, meint Mötteli weiter. «Wir eignen uns für diese Aufgabe aufgrund unserer langjährigen Erfahrung als Allroundfirma im Bereich Immobilienvermarktung», sagt Mötteli weiter.

Die Omit AG bestehe immerhin seit 29 Jahren und bietet eine ganze Palette von Dienstleistungen an, von der Schätzung von Objekten, bis zu Verkauf, Vermietung und Verwaltung von Objekten.

Entstehen soll der Wohnkomplex «Im Föhret» entlang der Industriestrasse. Gleich neben der Siedlung zwischen Föhretstrasse und Industriestrasse sollen neun Wohnhäuser mit je 11 Wohnungen entstehen. Ausgestattet mit topmodernen Ausbau sollen sich die Wohnhäuser um einen zentralen Hof gruppieren. Der Zwischenraum wird ausgestattet mit einer Wiese, auf welcher Obstbäume gepflanzt werden sollen. Sie wird gleichzeitig als Aufenthalts- sowie als Spielzone dienen.

Gute Lage dank Naturnähe

Hauptsächlich sollen es 3-, 4- oder 5½-Zimmer-Wohnungen sein, 2-Zimmer-Wohnungen wird es keine geben; «2-Zimmer-Wohnungen sind nicht besonders beliebt, die Nachfrage ist relativ gering», meint Mötteli.

33 der 99 entstehenden Wohnungen sollen Mietwohnungen werden. Diese Wohnungen sollen netto eine monatliche Miete ab 1700 Schweizer Franken kosten. Die restlichen 66 Wohnungen werden als Eigentumswohnungen vermarktet, zu einem Kaufpreis von 750000 Schweizer Franken für eine Fläche von 110 Quadratmetern.

Insgesamt können die Wohnkomplexe etwa 200 bis 300 Neuzuzüger aufnehmen. Bei einer Bevölkerungsanzahl von 2384 Einwohnern wäre das ein Wachstumszuschlag von ungefähr 8 bis 12 Prozent.

Attraktiv ist das Stück Land an der Industriestrasse bei der Föhretstrasse aufgrund seiner Lage – «ausserdem ist es wirklich schwierig, gutes Bauland zu finden, bei dem alles stimmt», sagt Mötteli. Das Gelände liegt in der Nähe des Waldes, da kann keinem der Bewohner der Siedlung «Im Föhret» die Naturverbundenheit zu kurz kommen, meint Mötteli lachend.

Der Spatenstich findet am 29. November auf dem Baugelände Industriestrasse Bergdietikon um 11 Uhr statt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1