Padel

Im Unterengstringer Käfig wird entfesselt gespielt

Im Tennis- und Padelclub massen sich die besten Schweizer Spieler mit internationaler Konkurrenz.

Der laute Schrei, der über die Anlage hallt, sagt alles: Die Erleichterung und Freude ist riesig bei Patrick und Andreas Näf. Nach einem langen Abnutzungskampf haben die beiden Spieler des Tennis- und Padelclubs Unterengstringen im Viertelfinal gegen die Franzosen Aurélien Clergue und Yohann Potron mit 5:7, 6:4 und 6:3 gewonnen. Lange sieht es am Samstagnachmittag nicht gut für sie aus. «Wir haben den ersten Satz verschlafen», sagt Andreas Näf später selbstkritisch. Im zweiten Satz wird Patrick Näf bei einer unglücklichen Kollision am Kopf getroffen und muss kurz gepflegt werden. «Wir sind halt gute Gastgeber», scherzt Alain Cornuz, Sportchef in Unterengstringen, als es scheint, als müsse auch das letzte Heimteam die Segel streichen.

Zwei Ballwechsel im starken Viertelfinal zwischen Näf/Näf (hinten) und Potron/Clergue.

Zwei Ballwechsel im starken Viertelfinal zwischen Näf/Näf (hinten) und Potron/Clergue.

Aber die Näfs finden zurück ins Spiel und die Stimmung und die Anspannung auf dem Platz und unter den Zuschauern werden immer intensiver. Auf beiden Seiten feuern sich die Spieler immer stärker gegenseitig an und die Freudenausbrüche nach gewonnenen Ballwechseln zeigt, dass jeder Punkt zählt. «Das Tableau ist stark besetzt. Deshalb ist es besonders schön, im Heimklub zu gewinnen und die Schweiz zu vertreten», sagt Andreas Näf, die Nummer 1 der Schweiz und der Captain der Nationalmannschaft, nach dem Spiel.

Erstmals Weltranglistenpunkte

Die Näfs sind nicht nur die letzten verbleibenden Unterengstringer im Turnier, sondern die einzigen Schweizer, die sich für den Halbfinal qualifiziert haben. Das zeigt, wie hochkarätig das Zurich Open im Tennis- und Padelclub Unterengstringen besetzt ist. 20 Teams sind in der höchsten Kategorie angetreten, um bei dem internationalen Turnier um Punkte in der Padel-Weltrangliste und ein Preisgeld von insgesamt 2500 Franken zu kämpfen.

Internationale Teams sind extra für das Turnier angereist. Darunter auch zwei Deutsche, die bis vor wenigen Wochen noch ihre nationale Rangliste anführten. Auch zwei spanische Teams sind am Start. «Wir sind zum ersten Mal an einem Turnier in der Schweiz dabei», sagt Jorge De La Fuente, der zusammen mit seinem Doppelpartner Jorge Del Pozo Salgado aus Madrid angereist ist – mitsamt Familie und Freundin. Zurzeit herrsche in Madrid quasi Sommerpause, deshalb würden sie von Turnier zu Turnier reisen, um Punkte für die Weltrangliste zu sammeln, erzählt De La Fuente. Im Viertelfinal gewinnen die beiden Spanier gegen Philipp Gehrig und Till Gygax vom Unterengstringer Klub. «Es war eine gute Erfahrung, die uns anspornt, noch besser zu werden», sagt Gygax.

Präsidiales Doppel

In Unterengstringen kommen aber nicht nur die stärksten Spieler auf ihre Kosten. Insgesamt werden fünf Konkurrenzen in drei verschiedenen Stärkeklassen durchgeführt. In der dritten Kategorie steht der Spass im Vordergrund: Pierre Wieland und Thomas Hesske kommen lachend vom Platz, obwohl sie ihre Partie gerade knapp verloren haben. Wieland, ehemaliger Präsident des Tennisclubs in Unterengstringen, hat sich für das Padel-Turnier um das Sponsoring gekümmert.

Als amtierender Präsident des Klubs freut sich Hesske, dass Padel und Tennis in Unterengstringen so gut harmonieren. Die Zusammenarbeit wird am Wochenende live im Klub gelebt, denn gleichzeitig werden auf den Tennisplätzen Spiele der Limmattaler Meisterschaften ausgetragen. Die Zuschauer bekommen also eine geballte Ladung Racketsport geboten.

Reto Scartazzini ist mit der Organisation und dem Verlauf des Turniers sehr zufrieden. Der Padel-Verantwortliche im Unterengstringer Klub freut sich, dass so viele Menschen gekommen sind. Und er blickt auch bereits nach vorne: «Wir wollen das Zurich Open weiterentwickeln und als grösstes Padel-Turnier in der Schweiz etablieren.» Bis nächstes Jahr müssen Padel-Fans aber nicht warten, bereits Mitte September steht mit der Schweizer Meisterschaft die nächste hochklassige Konkurrenz in Unterengstringen auf dem Programm.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1