Schlieren
Im Stadtzentrum stob Eis durch die Luft

Am Sonntagsverkauf vor Weihnachten lockte ein Bildhauer mit seinen Eisskulpturen die Bevölkerung ins Stadtzentrum.

Florian Niedermann
Drucken
Teilen
Eisskulpturen Schlieren
10 Bilder
Und so sa die Engelsskultur von Fredy Odermatt am Ende aus.
So etwa auch für Doriana Bruni und ihre Tochter Angelina.
Eine Eisskulptur Odermatts wurde zum beliebten Fotosujet.
Einer, der es geschafft hat, einen Gutschein rauszubekommen, ist Kounsar Wani.
Um einen Gutschein zu erhalten, mussten ihn die Zuschauer aus einem Eisblock bickeln.
Einigen war die Schleifmaschine Odermatts auch etwas zu laut.
Im Innern des Lilienzentrums, das die Aktion zusammen mit den Pro Schlieren organisierte, gab es Gutscheine zu gewinnen.
Auch wenn dies einige Zuschauer in diesem frühen Stadium noch nicht erkennen konnten.
Neben einem Engel und einem Eichhörnchen entsteht dabei auch ein Steinbock.

Eisskulpturen Schlieren

Limmattaler Zeitung

Grosse Augen machten Schlieremer Weihnachts-Shopper, die gestern auf der Suche nach Geschenken durch die Innenstadt flanierten: Direkt vor der Drogerie Locher an der Bahnhofstrasse spritzten die Eisspäne nur so durch die Luft.

Mit strombetriebenen Maschinen und einem Spachtel schliff und kratzte der Bildhauer Fredy Odermatt im Verlauf des Tages mehrere Skulpturen aus Eisblöcken: Neben einem Engel (im Bild) und einem Steinbock entstanden so auch ein Einhorn und ein Eichhörnchen.

Den Auftrag für seine Arbeit bekam der Nidwaldner Künstler vom Schlieremer Detaillistenverein Pro Schlieren und dem Management des Lilienzentrums, die mit der Aktion Publikum ins Stadtzentrum und in die Läden locken wollten.

Dem staunenden Publikum stand der Nidwaldner Künstler in seinen kurzen Pausen Red und Antwort. So erfuhren die Anwesenden etwa, dass er eine spezielle Technik anwendet, um klares Eis zu erhalten: «Das Wasser muss zirkulieren beim Gefrieren. Nur so kann man Luftbläschen vermeiden», erklärte er.

Eine zweite Attraktion fand sich im Lilienzentrum. Aus einem grossen Eisblock pickelten dort Kunden aller Altersgruppen eingefrorene Einkaufsgutscheine im Wert von fünf bis 50 Franken. Einer, der es schaffte, war Kounsar Wani (50). Nachdem er einen 5-Franken-Gutschein ergattern konnte, fiel ihm Tochter Melina (6) um den Hals: «Papa, du bist der Grösste.»