Musikwettbewerb
Im Schulkeller wird für die grosse Bühne geprobt

Der 19-jährige Geroldswiler Julian Iseli steht mit seiner Musikband The Sunset Council in der Endauswahl des Wettbewerbs um die beste Schülerband Deutschlands.

Anina Gepp
Merken
Drucken
Teilen
Julian Iseli (Vierter v. l.) probt mit seiner Band im Keller seines Gymnasiums.

Julian Iseli (Vierter v. l.) probt mit seiner Band im Keller seines Gymnasiums.

Zur Verfügung gestellt

Der Proberaum im Keller des Kolleg St. Blasien in Deutschland ist klein, spartanisch eingerichtet und verfügt über wenig Tageslicht. Dass in diesem Raum gefühlvolle Texte und eingängige Melodien zustande kommen, lässt sich auf den ersten Blick nicht vermuten.

Doch der Geroldswiler Julian Iseli, der 2008 für die Gymnasiumzeit nach Deutschland umzog, fühlt sich dort wohl. Mit vier weiteren Mitglieder hat er vor eineinhalb Jahren die Band The Sunset Council gegründet. Entstanden sind insgesamt schon zwölf eigene Songs, die sie mit Equipment der Schule aufnehmen konnten.

Zwei der Lieder hat die Band für den «School Jam» eingereicht, einen deutschlandweiten Wettbewerb für Nachwuchs- und Schülerbands. Aus über 1341 Bewerbungen sind nach einer ersten Selektion noch 25 Bands verblieben und The Sunset Council ist eine davon. Nun mobilisieren die jungen Talente alle ihre Freunde und Bekannten, denn im Onlinevoting kommt es auf jede Stimme an. Den Gewinnern des Wettbewerbs winken Auftritte in Schanghai und London.

Hauptberuflich Musik zu machen, wäre für den Maturanden Iseli durchaus vorstellbar. «Es gibt fast nichts Schöneres für mich als auf der Bühne zu stehen», sagt er. Aber auch wenn es mit dem Hauptgewinn nicht klappe, die Band werde sowieso weiterhin Bestand haben.

Internationalität ist ihr Vorteil

Die Organisation der Proben werde sich künftig aber etwas schwieriger gestalten, so der Geroldswiler. Die letzten Abschlussprüfungen haben die Musiker gestern geschrieben, die offizielle Schulzeit ist damit für drei von ihnen beendet. Iseli reist noch diese Woche zurück in die Schweiz, um den Militärdienst anzutreten, und Schlagzeuger Fred Hagelstein zieht es zurück in seine Heimat, die Philippinen. Die weiteren Bandmitglieder Julian Hähnke, Leonie Maier und Kyril Popowski wohnen weiterhin in Deutschland.

Doch Iseli lässt sich von den weiteren Distanzen nicht einschüchtern. Schon bald steht eine Probewoche in Geroldswil an, während der viel gemeinsam musiziert wird. Mittlerweile sei die Band nicht nur musikalisch ein gutes Team, sondern auch sehr gut befreundet. Zudem könne die unterschiedliche Herkunft der einzelnen Mitglieder auch ein Pluspunkt sein.

Jeder bringe aus seiner Kultur einen anderen Stil mit in die Lieder. «Auch für das Voting kommt es uns entgegen, dass wir viele Menschen aus unterschiedlichen Ländern kennen», so Iseli. Da er selbst nicht in der Schweiz wohne, rühre seine Mutter kräftig die Werbetrommel. Ob es für The Sunset Council tatsächlich bis zum Sieg reicht, steht Ende März fest. Bis dann kann abgestimmt werden:

Unter www.schooljam.de kann noch bis zum 30. März für The Sunset Council abgestimmt werden.