Limmattal
Im November legte die Arbeitslosenquote leicht zu

Die Arbeitslosenquote im Bezirk Dietikon und im Kanton ist im November wieder leicht angestiegen. Das hat vor allem mit saisonalen Schwankungen in den Wintermonaten zu tun.

Merken
Drucken
Teilen
Suche nach Arbeit: Die Arbeitslosenquote ist im November um 0,1 Prozentpunkte gestiegen (Symbolbild)

Suche nach Arbeit: Die Arbeitslosenquote ist im November um 0,1 Prozentpunkte gestiegen (Symbolbild)

KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI

Die Arbeitslosenquote ist im Bezirk Dietikon im Vergleich zum Vormonat von 5 auf 5,2 Prozent gestiegen. Ende November waren beim regionalen Arbeitsvermittlungszentrum Dietikon 2424 Personen als arbeitslos gemeldet – 86 (3,7 Prozent) mehr als noch Ende Oktober, wie das Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) gestern mitteilte. Im Vergleich zum November 2015 ist die Quote um 6,1 Prozent angestiegen. Damals waren 2285 Personen als arbeitslos gemeldet.

Im Vergleich zu den anderen Bezirken im Kanton Zürich liegt die Arbeitslosenentwicklung im Limmattal im kantonalen Durchschnitt. In allen 12 Bezirken stieg die Quote im Laufe des Novembers wieder leicht an. Kantonsweit stieg die Arbeitslosigkeit um 0,1 Prozentpunkte auf 3,7 Prozent. Die Zunahme erklärt das AWA vor allem mit saisonalen Schwankungen im Bau- und Gastgewerbe.

In der Arbeitslosenstatistik erfasst sind 17 334 Männer und 13 317 Frauen. 18 067 gelten als Fachkräfte, 8642 als Hilfskräfte. Mehr als ein Jahr ohne Arbeit sind 5113. Am meisten Arbeitslose gibt es im Bezirk Zürich (9326). Hier liegt die Arbeitslosenquote bei 4,1 Prozent. Stabilisiert hat sich die Arbeitslosenzahl neben anderen Branchen vor allem in der Industrie. Dies deutet gemäss AWA darauf hin, dass ein grosser Teil des Anpassungsprozesses der Industrie an die Frankenaufwertung vorüber ist. Die derzeitige konjunkturelle Lage im Kanton Zürich könne als insgesamt stabil bezeichnet werden. (flo/sda)