Dietikon
Im Dietiker Stadtzentrum soll das Leben blühen

Die Vereinigung Zentrum Dietikon startet in zwei Wochen ein Pilotprojekt mit bunt bemalten Blumentöpfen. Diese sollen die Dietiker animieren, ihre Wohnstadt zu beleben.

Katja Landolt
Drucken
«Blumen bedeuten Leben», sagt VZD-Geschäftsführerin Sabine Billeter.

«Blumen bedeuten Leben», sagt VZD-Geschäftsführerin Sabine Billeter.

Die Strassen sind noch nass vom letzten Regenguss, der Beton schwarz, grau die Fassaden. Es ist ein trüber Anblick, der sich im Dietiker Stadtzentrum bietet. Jetzt, da sich der Frühling ankündigt, soll es hier aber bald an jeder Ecke spriessen und gedeihen. Die Vereinigung Zentrum Dietikon (VZD) stellt in rund zwei Wochen für ein Pilotprojekt beim Sunrise-Shop im Zentrum bunt bemalte und bepflanzte Blumentöpfe auf. «Wir möchten die Dietiker dazu animieren, ihre Wohnstadt zu beleben, ihr mit den Blumen ein freundliches Gesicht zu geben», sagt VZD-Geschäftsführerin Sabine Billeter.

Die Blumentöpfe sollen nicht auf stadteigenem Gebiet, sondern auf Privatgrundstücken stehen. Die Kosten für die Beschaffung der Töpfe, Farben und Blumen trägt in einem ersten Schritt die VZD, die Stadt stellt die Erde zur Verfügung. Für weitere Töpfe sollen Läden und Unternehmen als Sponsoren gesucht werden. «Blumen bedeuten Leben. Wir hoffen, dass viele Dietiker die Idee mittragen, und Blumentöpfe bald in der ganzen Stadt anzutreffen sind», so Billeter.

Am Frühlingsmarkt am 11. Mai plant die VZD einen Stand, an dem die Idee vorgestellt wird und Kinder und Erwachsene gleich selber zum Pinsel greifen können. Gleichzeitig sollen die Dietiker auch ihr Feedback zur Aktion abgeben können. Billeter ist von der Aktion überzeugt: «Ich bin sehr positiv eingestellt, dass es klappt und wir die Stadt so vonseiten VZD freundlicher und lebenswerter gestalten können.»

Aktuelle Nachrichten