Materialien wie Holz, Kleister, Filz, Gips, Perlen, verschiedenes Papier und allerlei Werkzeuge stehen den Kindern im offenen Werkatelier im Chrüzacher zum Basteln zur Verfügung. Seien es Schlüsselanhänger oder bunte Ketten: Jedes Kind kann frei entscheiden, was es kreieren möchte. Holzvorlagen in Dinosaurier- oder Schmetterlingsoptik werden bunt bemalt und beklebt und als Magnete am Weihnachtsfest verschenkt.

Ein Spielball für die Katze

Zoe (6) ist fleissig dabei, für ihre Katze Findus einen farbigen Spielball zu filzen. Dazu schneidet sie mit einer Säge einen Tennisball auseinander, legt ein Glöckchen hinein und bedeckt den Ball Schicht für Schicht mit Wolle. Neben ihr am Tisch sitzt Luc (8). Seine Hände sind schon ganz aufgeweicht vom Wasser, das er braucht, um die Wolle zu verfilzen. «Das gibt ein Portemonnaie in Rot und Blau für meine Oma», sagt er stolz.

Die Kursleiterinnen Cindy Stauffer und Heidi Bizio stehen den Kindern mit Ratschlägen zur Seite und unterstützen sie in ihren kreativen Vorhaben. Eine Mutter ist gleich mit all ihren vier Söhnen gekommen. Sie arbeiten an einem Gemeinschaftswerk, einem Schneemann, der schon bald bei der Familie zu Hause vor der Tür wachen soll. Dazu überdecken die Jungs mit Zeitungspapier und Kleister Ballone, die später die Kugeln des Schneemanns bilden sollen. Die vierjährige Milla fädelt derweil Perlen, Tannzapfen und abgeschnittene Strohhalme auf einen Draht auf. «Ich mache eine Girlande, die wir in der Küche aufhängen können», erzählt sie.

Basteln steht im Chrüzacher hoch im Kurs. Im offenen Werkatelier besteht die Möglichkeit, jeden Mittwochnachmittag nach den Herbstferien oder am Sonntagmorgen, dem 3. November und 8. Dezember, frühzeitig Weihnachtsgeschenke zu gestalten.