Academy of Arts
Im Alterszentrum Dietikon lernt man Tanzen wie in einem Bollywood-Film

Seit sie vier Jahre alt ist, tanzt Tamilin Vani mit Leidenschaft. Mit ihrem Verein will sie auch andere Kulturen für Bollywood-, indische Kultur- und Volkstänze begeistern.

Anja Mosbeck
Drucken
Teilen
Verein Academy of Arts in Dietikon
15 Bilder
Vani im Alterszentrum in Dietikon vor einem Kirschblütenbaum.
Vani in ihrem Buch über indische Tänze.
Im Kursstudio in Dietikon
Bei ihren Auftritten hat sie immer wieder anderen Schmuck oder ein anderes Tanzkostüm an.
Ihr Schmuck kombiniert sie selber zu den Kleidern
Vani in ihrem Element
Eine von Vanis Tanzgruppen

Verein Academy of Arts in Dietikon

Anja Mosbeck

«Wenn ich tanze, vergesse ich alles um mich herum und fühle mich frei wie ein Vogel», sagt Jeyavani Sarma, Leiterin und Gründerin des Tanzvereins Academy of Arts. Mit ihrer farbenfrohen Kleidung, dem auffällig goldenen Schmuck und den graziösen Bewegungen, erinnert die in Dietikon wohnhafte Tamilin, mit Spitznamen Vani, nicht nur an eine Schauspielerin aus den indischen Bollywood-Filmen. Sie kann auch tanzen wie eine. Denn in ihren Kursen bietet sie neben Volks- und Kulturtänzen auch Bollywood-Tänze an. Diese bringe sie Kindern bereits im Alter von vier Jahren bei.

Auch sie selber hat in diesem Alter ihre Leidenschaft für die Bewegung und vor allem für den Tanz entdeckt. «Die musikalische Ader habe ich von meinem Vater», sagt sie. Früher habe er gesungen und sie dazu getanzt. Dabei konnte sie sich völlig hingeben und Energie tanken. «Genau wegen diesem Gefühl wollte ich nie aufhören zu tanzen», so Vani.

Tanzen ist ihr Morgensport

Dieses Gefühl will sie auch ihren Schülern vermitteln. «Ich will jungen Menschen eine Beschäftigung geben und ihnen zeigen, dass nicht nur das iPhone interessant sein kann», sagt sie und lacht. Denn die Kinder würden in ihren Kursen eine neue Kultur kennenlernen und sich, was vielen nicht bewusst ist, sportlich betätigen. Denn die Bewegungen würden zwar einfach aussehen, seien aber ziemlich anstrengend. Denn der indische Tanz erfordere Körperspannung, was vor allem am Anfang lange und intensiv geübt werden müsse. «Um mich fit zu halten, habe ich eine Zeit lang jeden Morgen getanzt, anstatt joggen zu gehen», sagt sie.

Am anstrengendsten für den Körper und darum schwierig zu lernen, sei der Kulturtanz Bharatham. Die meisten Bewegungen imitieren eine Gottheit, darum seien sie präzise auszuführen. Bevor begonnen wird zu tanzen, müsse zuerst die Gottheit Shiva begrüsst werden. Dieses Ritual wiederhole sich am Schluss wieder, wo sich der Tänzer oder die Tänzerin von Shiva verabschiedet. «Die Verabschiedung ist gleichzeitig eine Entschuldigung, dass man mit den Füssen auf die Erde getreten hat», sagt sie. Dabei sei wichtig, dass der Tanz barfuss ausgeführt wird. Plastik oder Holz unter den Füssen, verhindere den direkten Kontakt mit der Erde. «Die Ferse muss den Boden fühlen, damit alle Nerven aktiviert werden», so Vani. Auch bei Bollywood- und Volkstänzen, wo fröhlich getanzt und sogar gesprungen wird, gelte diese Regel. «Ich gehe sowieso lieber barfuss. Dann stehe ich sicherer auf der Erde», sagt sie.

Hier spielen Knaben Fussball

Vani will mit ihrem Verein jede Kultur ansprechen. Darum trete sie an Anlässen, die von der Gemeinde organisiert sind, oder an Kulturfesten mit ihren Tanzgruppen auf. «Ich durfte in der Schweiz eine neue Kultur kennenlernen, darum möchte ich den Leuten hier ein Stück von meiner Kultur schenken», sagt sie. So freue sie sich, wenn nicht nur Tamilen und Inderinnen ihre Kurse besuchen.

Das Einzige, das ihr hier auffalle und sie ein wenig bedaure, sei, dass sich wenig Knaben oder Männer für indische Tänze motivieren liessen. «In Indien oder Sri Lanka tanzen Männer und Frauen Seite an Seite», sagt sie. Hier würden sich die Knaben lieber beim Fussball vergnügen, als das Tanzbein zu schwingen.

Steckbrief vom Verein

Gründung: 21. März 2015

Vorstand: 4

Mitglieder: 52

Programm: Jeden Sonntag im Alterszentrum in Dietikon von 14 bis 18 uhr und jeden Freitag in Adliswil von 17 bis 19 Uhr (pro Tag gibt es mehrere Altersgruppen)

Nächste Veranstaltung: Kulturfest am 30. Mai im Gemeindehaus Dietikon von 12:30 bis 16:30 Uhr

Kontakt: JeyavaniSarma@gmail.com