Hackbrettspieler, eine Trychlergruppe und Talerschwinger verbindet man gemeinhin nicht direkt mit dem Dietiker Industriegebiet Silbern. Gestern Abend aber gehörten die urchigen Klänge dort zum guten Ton. Der Musikclub Alpenrock feierte nach seinem Umzug von Kloten mit geladenen Gästen seine Neueröffnung.

Bei den Betreibern freute man sich, dass es nach fast vier Monaten Umbau endlich los geht. «Es war anstrengend. Ich bin in dieser Zeit zum Maler und Schreiner geworden», sagte Wayne van Rooyen, CEO der Alpenrock Betriebs AG.

Damit sich die Gäste auch am neuen Standort an der Riedstrasse 4 wie zu Hause fühlten, habe man die komplette Einrichtung vom alten Standort beim Flughafen ins Limmattal gezügelt. So ist im Dietiker Industriegebiet ein kleines Chaletdorf entstanden.

Umzug wegen Flughafen

Dort waren jedoch nicht nur volkstümliche Klänge zu hören. Am späteren Abend sorgte Sängerin Stefanie Heinzmann für die musikalische Umrahmung des Anlasses. Neben ihr stand eine weitere Frau im Mittelpunkt: Ex-Miss-Schweiz Linda Fäh führte durch den Abend.

Die eigentliche Feuertaufe erlebt das Alpenrock allerdings erst am Wochenende vom 20. und 21. September. Dann steht die Opening Party für das breite Publikum an. «An diesen Abenden werden wir sehen, ob wir auch genug Bier haben», scherzte van Rooyen. Er hoffe auf weitere 17 gute Jahre.

Damals, 1996, wurde der Musikclub in Kloten gegründet. Weil der Flughafen am alten Standort den Bau eines grossen Dienstleistungszentrums plant, musste er nun umziehen.