Urdorf

«Ihr seid die Genialsten» – am Schränzerball wurde heiter getanzt

Am Schränzerball wurde mit fünf Guggen gefeiert. Die klaren Favoriten waren die Gastgeber, die Stiereschränzer.

Familiär, so lässt sich der Schränzerball wohl am besten beschreiben, der am Samstagabend in der neunten Ausgabe im Embrisaal in Urdorf stattfand und unter dem Motto «En bunte Huufe» bereits zur frühen Stunde die unterschiedlichsten Gestalten anzog.

Auffallend war eine Gruppe, die in langen Königsgewändern und weissen Perücken Fasnacht feierte. Es schien so, als seien die kostümierten Mitglieder aus einer längst vergangenen Zeit entsprungen. Aber auch eine orientalische Tänzerin mit passendem Schleier vor dem Gesicht liess sich auf die Party ein. Zudem mischten ein Marienkäfer, ein Astronaut und einzelne Aktive der Malefizbachhexen mit.

Zwischen diversen Guggenformationen sorgte DJ Outside mit bekannter Schlagermusik für Stimmung und forderte die Fasnächtler zum Mitsingen auf. Getanzt wurde jedoch kaum. Die Gäste taten dies jeweils nur, wenn die nächste Guggenmusik angekündigt wurde.

Mehr aufeinander hören

Fünf Guggenmusiken waren am Schränzerball dabei. Eine davon war die Gugge «X-Large» aus Wiesendangen. Mit ihrer Interpretation vom Welthit «Perfect» vom britischen Sänger Ed Sheeran spielten sie sich gleich in die Herzen der Besucher. Zufrieden mit dem Auftritt waren die Mitglieder der Gugge aber nicht: «Leider konnten wir nicht so musizieren, wie wir es eigentlich können», sagte Samira Müller etwas kritisch.

Die Location sei zwar toll und auch die Stimmung passend, aber beim Auftritt hätten sie mehr aufeinander hören müssen. «Wir werden bestimmt bis spät in die Nacht feiern und haben um Mitternacht beim nächsten Auftritt nochmals Zeit, die Patzer wettzumachen», sagte die 20-Jährige.

Die Lieblingsgugge des Abends waren eindeutig die Gastgeber: die Stiereschränzer. Um 23 Uhr wurden sie als Lokalmatadoren angekündigt, worauf sich die Stimmung im Saal augenblicklich hob. «Ihr seid die Genialsten», schrie eine Urdorferin aus voller Kehle und bekam glatt eine Antwort von der Bühne mit einem lauten «das ist so» zurück. Es sei wie jedes Jahr ein grosser fröhlicher Haufen, freute sich auch der aktuelle Schirmherr Philip Lüthi kurz vor Mitternacht über das fasnächtliche Treiben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1