Urdorf
Ihr Leben ist der Zirkus und die Gastronomie

Marion Gasser ist die Initiantin von «Clowns & Kalorien», eine Mischung zwischen gutem Essen und bester Unterhaltung. «Ich liebe es, Menschen zu verwöhnen und die Gäste glücklich zu machen», erzählt sie.

Christoph Merki
Merken
Drucken
Teilen
«Clowns & Kalorien»
9 Bilder
Mario Gasser ist die Initiantin des Stücks.
Marion Gasser bei den kulinarischen Vorbereitungen in der Küche .
Ist die Suppe bereits lecker?
«Clowns & Kalorien» von und mit Marion Gasser
Nach dem Essen wird auch für die Seele etwas geboten
Kulinarische Clowns
Kulinarische Clowns
Kulinarische Clowns

«Clowns & Kalorien»

Limmattaler Zeitung

Ein verführerischer Duft wabert über Sträucher und Bäumchen. Die geübte Nase mag vielleicht sogar eine Note von Rosenblüten ausmachen. Jedoch ist nicht etwa ein botanischer Garten der Ursprung für die Geruchsverwöhnung, auch wenn die vielen Blüten und Büschchen den Eindruck erwecken könnten. Auch das unübersehbare Zirkuszelt verwirrt bei der ersten Betrachtung, würden doch eher Sägemehl und tierische Laute erwartet werden. Im Wirkungskreis von Marion Gasser ist eben nichts so, wie es erwartet werden könnte.

Mit der grossen Kelle rührt sie im grossen Topf über der Gasflamme, degoutiert kurz die brodelnde Suppe, um dann mit diversen Gewürzen die Gaumenschmeichelei perfekt zu machen. «Eigentlich bin ich das Mädchen für alles», lacht die Urdorferin, während sie die kleinen Desserthäppchen liebevoll mit Schokoladenstreusel beträufelt.

Freude ist allgegenwärdig

Ganz nebenbei managt Marion Gasser noch Telefonate und kümmert sich um Tischkärtchen. Auch wenn die operative Hektik kurz vor der grossen Show nicht zu übersehen ist, ihre Freude und Hingabe ist allgegenwärtig. «Clowns & Kalorien» ist denn auch weit mehr als der Name eines Dinnerspektakels – es ist Marion Gassers Leben. «Ich liebe es, Menschen zu verwöhnen und die Gäste glücklich zu machen», erzählt sie.

Zusammen mit ihrem Mann reist sie nun schon seit fast zehn Jahren im Zirkuszelt und Wagenkonvoi durch die Schweiz und beschert ihren Gästen Genuss für Gaumen und Seele. Sobald nämlich die Scheinwerfer angehen, steht auch sie im Rampenlicht, singt und schneidet Grimassen, bringt die Gäste zum Lachen.

Gründerin des Fussballclubs

Erzählt Marion Gasser aus ihrem Leben, von diversen Manegen fast überall auf der Welt, kommt sie ins Schwärmen: «Nach einem Jahr mit einem Zirkus unterwegs kann man noch aussteigen, nach zwei Jahren hat es einem den Ärmel reingenommen.» Dennoch erinnert sie sich immer wieder gerne an frühere Zeiten, als sie nach der Schule nur kurz über die Strasse gehen musste, um im Urdorfer Freibad zu entspannen.

«Ich bin mit meinen Eltern und meinen zwei Geschwistern nach Urdorf gezogen, als ich vier Jahre alt war und habe da meine ganze Schulzeit verbracht», begründet sie die immer noch währende Verbundenheit mit dem Limmattal. «Ich war sogar Mitbegründerin des Frauenfussballclubs Urdorf, zusammen mit Claudia Bierfer und Corina Borner», verrät sie lächelnd. Die Faszination für Tanz und Zirkus hat sie jedoch nach der Lehre als Optikerin bald zum Circus Royal geführt, wo sie in der Küche tätig war, ihren späteren Mann Frithjof kennen lernte und «direkt in die Direktion heiratete», wie sie schelmisch witzelt.

Wohl nicht zuletzt dank «Amor» blieb sie bis heute dem Zirkus treu und wagte sodann auch mit ihrem Mann den Schritt in die Manege. Mit ihrem Programm «Schwanensee auf komisch», wie sie selbst beschreibt, zog das Liebespaar 14 Jahre lang mit diversen Zirkussen um die Welt. «Ich könnte auch heute noch irgendwo auf der Welt in einen Zirkus gehen und würde sicher noch jemanden kennen», beschreibt sie fasziniert ihre unvergesslichen Erlebnisse.

«Ich nähe alle Kostüme selbst»

Die eigentliche Idee, Gäste kulinarisch zu verwöhnen und witzig zu unterhalten, sei von einem Tag auf den anderen entstanden, wie Marion und Frithjof erzählen. Zuerst seien Sie mit «Clowns Clowns», einem Kinderprogramm unterwegs gewesen, daraus ist sodann «Clowns & Kalorien» entstanden. «Am Anfang mussten wir in St. Gallen noch Geschirr und Besteck jeweils in einem Restaurant ausleihen.» Nun sind sie mit einem ganzen Tross unterwegs, 52 Anhänger und 12 Zugfahrzeuge.

Wo früher die mehrgängigen Menus noch im Wohnwagen auf vier Herdplatten zubereitet wurden, kann Marion Gasser nun ihre eigenen kulinarischen Kreationen in einem modern ausgestatteten Küchenwagen zubereiten. Nebst den über 20 Mitarbeitern sind auch ihre Kinder Domino, Merlin Amadeus und Ginger Vanillia Saria immer dabei, treten sogar als Artisten auf. Auch wenn sie mit Frithjof zusammen als Inhaberin den Laden schmeisst, als Direktorin sieht sich Marion Gasser nicht.

Bis am 20. August in Neuhausen

So herrsche während der achtmonatigen Tour auch eher ein familiäres Ambiente. Fällt sodann der Vorhang der letzten Show, starten schon die Vorbereitungen für die nächste Schweizer Tournee, zu tun hat Marion nämlich einiges: «Ich nähe alle Kostüme selber, habe auch schon für den WC-Wagen eine Lampe gebaut.»

Dieses persönliche Engagement ist auch während der Darbietungen auf dem Teller, aber auch im liebevoll dekorierten Zelt spürbar und macht wohl auch den mystischen Zauber von «Clowns & Kalorien» aus. Noch gastiert die grosse Familie bis zum 20. August in Neuhausen, bevor sie auf Umwegen im November in Winterthur ihre Gäste verwöhnen dürfen.