Bergdietikon
Hoffen auf augustliches Sommerwetter: Open Air im Grüene verschoben

Weil die letzten beiden Ausgaben des «Open Air im Grüene» verregnet wurden, findet der Anlass zwei Monate später statt. Die Organisatoren hoffen auf augustliches Sommerwetter.

Drucken
Teilen
Mit Sommerwetter soll es auch bei den Besucherzahlen klappen, hoffen die Organisatoren des Open Air im Grüenen in Bergdietikon.

Mit Sommerwetter soll es auch bei den Besucherzahlen klappen, hoffen die Organisatoren des Open Air im Grüenen in Bergdietikon.

Kathrin Fink

Die letzten beiden Ausgaben des «Open Air im Grüene» in Bergdietikon waren kein Publikumsmagnet. Den Grund dafür sehen die Organisatoren im garstigen Wetter, das jeweils Mitte und Ende Juni der vergangenen Jahre vorherrschte. «Wie haben das Open Air nun in den August verschoben, da wir uns dann besseres Wetter erhoffen», sagt Kim Ferrari, Sprecher des Vereins Bluesmerize, der die Veranstaltung organisiert. So wird das Open Air im Grüene am Bergdietiker Waldrand dieses Jahr am 8. August stattfinden. Dafür verzichtet der Verein auf die Durchführung des «International Blues Music Day», den er sonst jeweils im August veranstaltet. «Für nächstes Jahr können wir uns vorstellen, die beiden Anlässe gemeinsam durchzuführen», so Ferrari, denn die Rückmeldungen des Publikums seien sehr positiv gewesen.

Publikum vom Grümpi erhofft

Neben den erhofften sommerlichen Temperaturen haben die Organisatoren einen weiteren Grund, auf ein grösseres Publikum zu hoffen. Laut Ferrari findet am selben Tag das Dorfgrümpelturnier im Zentrum statt. «Dieses endet um 18 Uhr, unser Programm startet dann. Wir hoffen, dass einige Besucher direkt zu uns weiterkommen», sagt er. Den Auftakt macht die Bergdietiker Blues-Band Mike Eric um 18.30 Uhr. Um 20 Uhr folgt Jil Joyce Bekkali, die namibisch-schweizerische Wurzeln hat. Sie wird unterstützt von der Band Soulcase. Die Hauptband Marco Marchi & the Mojo Workers startet ihr Konzert um 22 Uhr. Mit Angus Burger und Raclette ist auch für die Verpflegung der Besucher gesorgt. (aru)

Aktuelle Nachrichten