Sie steht auf Zehenspitzen, den Oberkörper leicht nach hinten gebeugt; plötzlich fallen die Schultern nach vorne, die Augenbrauen ziehen sich zusammen. Der ganze Körper, vom Kopf bis zu den Füssen, bewegt sich passend zur Melodie. Hani Song lebt die Musik. Schnell und bestimmt lässt sie den Bogen über die Saite fliegen, ihre Finger bewegen sich sicher auf dem Geigenhals.

Shaino Kuo an ihrer Violine.

Shaino Kuo an ihrer Violine

Obwohl sie erst 15 Jahre alt ist, gehört Hani Song bereits zu einem auserwählten Kreis von Nachwuchskünstlern: Dem Verein Youth Classics, der junge, hochbegabte Klassik-Musiker fördert. Zusammen mit 20 anderen Talenten wird sie am 26. April im Saal des Restaurants Salmen in Schlieren auftreten. Für eine Vorschau auf dieses Konzert luden Youth Classics und die Stadt Schlieren potenzielle Partner, Sympathisanten und Sponsoren in den Belltree Tower ein.

«Das Konzert wird die Geburtsstunde des Youth Classics Orchestra sein», sagt Philip Draganov, der künstlerische Leiter des Vereins. Draganov reist in der ganzen Welt umher, um nach jungen Talenten - Pianisten, Geiger, Bassisten - Ausschau zu halten und sie für Youth Classics zu gewinnen. «Passion für Klassik», lautet der Leitspruch des Vereins, der sich ganz der klassischen Musik widmet. Einmal jährlich organisiert er einen zehntätigen Meisterkurs, wo die 13- bis 30-jährige Nachwuchskünstler ihr Können vertiefen, danach spielen sie an verschiedenen Konzerten von Youth Classics.

«Oft verstecken sich diese talentierten Künstler, spielen nur für sich», sagt Draganov. «Wir möchten ihnen eine Möglichkeit bieten, vor Publikum zu spielen.» Zum ersten Mal werden die Solokünstler am 26. April als Orchester auftreten und ein Konzert von Mozart spielen.

«Leute sollen leben, nicht wohnen»

Die Stadt Schlieren beteiligt sich an der Förderung der Musiker und stellt Youth Classics dafür die Räume gratis zur Verfügung. «Das Konzert ist eine Win-Win-Win-Situation», sagt Astrid Romer, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation der Stadt. «Die Jungen können vor einem vollen Saal spielen, die Bewohner kommen in den Genuss eines ganz besonderen Musikanlasses und die Sponsoren profitieren von einer idealen Plattform.»

Schlieren sei eine wachsende Stadt, überall werde gebaut. «Aber damit die Leute hier nicht nur wohnen, sondern leben, braucht es die Kultur und Veranstaltungen wie diese», so Romer. Ergeben habe sich dasKonzert über den privaten Kontakt zu Youth Classics-Präsident Remo Schällibaum, der in Uitikon aufgewachsen ist.

Talente aus der Region treten auf

Für grössere Konzerte fliegt Draganov Youth Classics-Musiker aus der ganzen Welt ein, am Konzert in Schlieren werden vor allem Talente aus der Region auftreten. Sie sind wie Hani Song entweder hier aufgewachsen oder besuchen das Konservatorium in Zürich, wie Shaino Kuo aus Amerika, die an der Vorschau ebenfalls spielte.

Stadtpräsident Toni Brühlmann sah sich die Kostprobe ebenfalls an. «Ich hatte im letzten Jahr schon die Ehre, an einem Konzert von Youth Classics zu sein», sagt Brühlmann. «Ich bin heute noch berührt und bewegt und freue mich sehr, die Musiker hier zu haben.»