Reges Treiben auf dem Flughafen Dübendorf wegen dem World Economic Forum (WEF). Doppelt so viele Maschinen wie noch letztes Jahr landen und starten zur Zeit auf dem Militärflugplatz. Dafür sind rund 100 Soldaten im Einsatz. 

«Dieses Mal haben wir die maximale Kapazität des Flughafens Dübendorf ausgenutzt», sagt Hans-Peter Erni, Stabschef Einsatz der Luftwaffe. Das heisst, dass rund 40 Maschinen gleichzeitig geparkt sind. Das Sicherheitskonzept wurde ausgebaut und es besteht seit neuem die Möglichkeit, zollfreie Betriebsstoffe abzugeben. 

Für Kritiker ist der ausgebaute Betrieb aber nur ein erster Schritt zur zivilen Nutzung des Flugplatzes. «Nein, das ist es nicht», sagt Hans-Peter Erni darauf angesprochen. Die Armee mache lediglich von ihrem Recht gebrauch, die Infrastruktur Zivilen zur Verfügung zu stellen. Das sei in der Gesetzgebung so vorgesehen, sagt Erni. (rhe)