Dietikon
Hilft der Nachbar bei der Standortsuche für das Vitis Sportcenter?

Dietikon Weil sich die politischen Gremien in Schlieren passiv verhalten haben sollen, will FDP-Gemeinderat Philipp Müller von der Dietiker Exekutive Auskunft zur Zukunft des Sportcenters Vitis.

Sandro Zimmerli
Drucken
Teilen
Kurt Locher und seine Frau Heidi auf einem Tennis-Court im Racket-Sport-Center Vitis. fni

Kurt Locher und seine Frau Heidi auf einem Tennis-Court im Racket-Sport-Center Vitis. fni

Das Vitis Center steht in Schlieren, dennoch wird sich nun auch der Dietiker Stadtrat mit der bevorstehenden Schliessung der Racketsport-Anlage auseinandersetzen müssen. FDP-Gemeinderat Philipp Müller will in einer kleinen Anfrage vom Stadtrat wissen, ob er bereit wäre, den Besitzern bei der Standortfindung im Rahmen der Sport- , Gesundheits- und Standortförderung beratend zur Seite zu stehen.

Voraussichtlich in sieben Jahren wird das Vitis Center der Überbauung «Am Rietpark» weichen müssen. Denn das Center steht auf dem Gelände der Firma Geistlich direkt gegenüber des Bahnhofs Schlieren. Zusammen mit dem benachbarten Färbi-Areal wird das Geistlich-Areal den neuen Stadtteil am Rietpark bilden, der bereits am Entstehen ist. Seit 2007 ist die Realisation der Überbauung auf dem Färbi-Areal im Gange. Verläuft die Überbauung des Geistlich-Areals nach Plan, wird die Indoor-Racketsport-Anlage im Jahr 2020 abgerissen.

Müller schreibt in seiner Anfrage, dass dem Limmattal damit ein Wahrzeichen verloren gehe, das für viele Leute einen Eckpfeiler der sportlichen Freizeitplanung darstelle. Die Nachfolgeplanung für das Vitis Center sei Aufgabe der Eigentümer und es bleibe zu hoffen, dass diese einen geeigneten Standort finden können. «Im Rahmen der Standortförderung und für den ‹Wirtschaftsstandort mit Lebensqualität› wäre jedoch ein Statement der Politik wünschenswert», hält Müller fest. Dies insbesondere, nachdem einem Zeitungsbericht der Limmattaler Zeitung zufolge, sich die politischen Gremien in Schlieren passiv gezeigt haben sollen.

Center wurde 1980 errichtet

Müller will vom Stadtrat deshalb auch wissen, wie er im Hinblick auf die bevorstehende Schliessung des Vitis Centers das Angebot an Tennis-, Badminton- und Squashmöglichkeiten im Limmattal und in Dietikon beurteile. Zudem interessiert ihn, ob die Exekutive ein Engagement der Eigentümer des Vitis Centers in Dietikon begrüssen würde.

Das Vitis Sportcenter wurde im Jahre 1980 als Tennishalle erbaut. Seither wurde das Angebot stetig erweitert, so dass auch Squash-, Badminton- und Tischtennis-Begeisterte ihrer Leidenschaft frönen können.

Mehrere namhafte Sportler sorgten in der Vergangenheit dafür, dass das Vitis schweizweit und sogar international bekannt wurde. Im Squash Club Vitis Schlieren trainieren etwa Elite-Spieler wie Nicolas Müller (Weltnummer 21). Anfang April errang der Verein den Schweizer-Meister-Titel unter Trainer John Williams. Überdies findet im Vitis seit 2007 mit dem Racketlon Swiss Open ein Wettkampf der international höchsten Turnierstufe statt. Beim Racketlon spielen zwei Spieler nacheinander Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis gegeneinander.