Frech und sexy, umhüllt von Charme und einer weichen Note von Humor, hat die Weihnachts-Show 2016 im katholischen Pfarreizentrum St. Agatha in Dietikon begeistert. Schon zum 19. Mal versüsste das Show-Ensemble von Roger Küng die Vorweihnachtszeit mit einer vielfältigen und mitreissenden Unterhaltungsshow auf hohem Niveau. Im kecken Santa-Klaus-Kostüm verblüfften die Mitglieder der Mezzo-Singers immer wieder mit schmeichelnder Stimmgewalt und gesanglicher Qualität. Dabei war die jüngste Sängerin erst 13 Jahre alt.

Seit September hatten sie sich auf diesen Anlass intensiv vorbereitet, erklärte die 22-jährige Laura Curatolo. Und fügte strahlend an: «Ich finde es immer super, in dieser Formation aufzutreten.»

Art of Rhythm – Impressionen

Art of Rhythm – Impressionen

Der tosende und verdiente Applaus der rund 200 Gäste im Saal nach den jeweiligen Gesangseinlagen freute die jungen Sängerinnen entsprechend. Auch wenn das Singen im Vordergrund steht, die «tolle Gruppe» trage ebenso viel zum erfolgreichen Auftritt bei, fügte Samira Osman an.

Aber auch die Drummer beeindruckten das Publikum. Perfekt aufeinander eingespielt, wirbelten die Mitglieder der Tambourengruppe einer Choreografie gleich ihre Trommelschläger und sorgten zwischendurch für peppige Abwechslung. «Es hat einfach alles zusammengepasst», lobte im Anschluss Rosmarie Stauffer aus Dietikon. Vor allem aber fand die Besucherin Gefallen an der Tambourengruppe.

Komponiert und arrangiert

Doch nicht nur akustisch wurde das Publikum verwöhnt. Die Show-Tanz-Formation der grössten Ballettschule im Limmattal «Bodyomsoul» interpretierte die live gespielte Musik mit elegant-graziösen Bewegungen.

Die gelebte Freude auf der Bühne war schon den jüngsten Tänzerinnen mühelos anzusehen, während die etwas routinierteren Damen doch auch mal einen kecken Anflug von Witz in ihre tänzerischen Choreografien einbauten.

«Ich war überrascht, wie gut alles einstudiert war», meinte Besucherin Ursula Eigenmann, «es hat mir wirklich sehr gefallen.» Die Show sei speziell für die Weihnachtszeit konzipiert worden, erklärte Roger Küng. Er selbst als engagierter Musiker und Leiter diverser Formationen im Rahmen seiner Musikschule «Art of Rhythm» konnte seine Begeisterung nicht verbergen.

«Ich finde es schön, wenn die Jungen nicht nur im Keller üben, sondern ihre Begabung auch vor einem Publikum präsentieren können», erklärte der Musiklehrer. Dabei sei ebenfalls erwähnt, dass nur seine besten Schüler diesen Formationen angehören würden.

Art of Rhythm – Impressionen

Art of Rhythm – Impressionen

Nicht nur sein Herzblut hat er in diese Show fliessen lassen, sondern auch viel Zeit investiert. So seien die rhythmischen Einlagen von ihm komponiert und die anderen musikalischen Highlights von ihm arrangiert worden. Auch wenn nur wenige traditionelle Weihnachtsmelodien herausgehört werden konnten: der unvergleichliche Anlass fügte sich bestens in die vorweihnachtliche Atmosphäre ein – was das Publikum goutierte: «Die Show hat mir richtig Spass bereitet», bilanzierte Ralf Stranz im Anschluss sichtlich zufrieden.