Bewegung

Hier tanzen Grosis als wären sie wieder 20 Jahre jung

Hier kann man als Ü60er wie in jungen Jahren das Tanzbein und die Hüften schwingen.Im Everdance-Kurs der ProSenectute geht es um den Spass. Diesen haben die Damen mit Lindyhop, Tango und Walzer.

Das Bein kickt nach vorne. «Jetzt einen Sidestep und am Ort drehen», sagt Monika Descombes. Sie leitet die Everdance-Kurse in Dietikon, Urdorf und Birmensdorf. Hinter ihr stehen acht Seniorinnen. Mit jedem Lied wechselt der Tanzstil. Das sei jedoch nur vor den Ferien so.

«Normalerweise trainieren wir etwa drei Tanzstile in einer Lektion», sagt Descombes. Zum Einwärmen legt sie den Fokus auf Tänze, die die Gelenke mobilisieren und den Kreislauf anregen.
«Das Tanzen ist auch eine Sturzprävention und hilfreich für das Gleichgewicht und die Koordination», so Des-combes. Das gehöre auch zu ihrer Motivation, den Kurs durchzuführen.

Die geschützte Marke Everdance wurde von der Tanzlehrerin Monika Bühlmann für die Pro Senectute Kanton Zürich entwickelt. Das Konzept soll insbesondere über 60-Jährigen das Tanzen ermöglichen. Dabei üben die Teilnehmenden Paartänze im Alleingang. Jeder konzentriert sich auf sich selbst.

«Hauptsächlich geht es aber um den Spass», sagt Descombes. Sie ist selbst schon einige Jahre in Rente und leidenschaftliche Tänzerin. In diesen Stunden hat die Everdance-Kursleiterin Gelegenheit, ihrem Hobby zu frönen und andere zu animieren, sich auch im fortgeschrittenen Alter noch zu bewegen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1