Weiningen
Hier messen sich Schülerinnen und Schüler mit Lionel Messi

Die Speed4AG Schweiz schickt Sportstudenten in die Schulen, um mit Kindern und Jugendlichen einenParcours zu veranstalten. Sie können sich mit dem Weltrekord des Star-Fussballers Lionel Messi vergleichen.

Ly Vuong
Merken
Drucken
Teilen
Gemessen werden Reaktion, Schnelligkeit, Wendigkeit.

Gemessen werden Reaktion, Schnelligkeit, Wendigkeit.

Sportstudent Kevin Kottmann stellt sich vor den Schülern der sechsten Klasse im Weininger Schulhaus Schlüechti vor, die gespannt auf zwei Bänken in der Turnhalle sitzen. Es geht um den Parcours, den sie gleich veranstalten werden. Es ist ein Angebot der Firma Speed 4. Die Aufgabe bestehe darin, so schnell wie möglich die rund acht Meter lange Strecke durchzusprinten und bei der Rückkehr im Slalom entlang der Pylonen zu rennen. Dabei registrieren Lichtschranken die Gesamtzeit sowie auch die Zeiten der vier Teilbereiche wie Reaktion, Sprintstrecke, Wendigkeit und Slalomstrecke. Am anderen Ende der Strecke sei eine Ampel installiert, die anzeigt, ob man von links oder von rechts her rennen soll, erklärt Kottmann. Dieses Ampelsystem sei notwendig, damit die Reaktionszeit gemessen werden kann.

Nach dem Einturnen kann jedes Kind dreimal den Speed4-Parcours rennen. Danach versammelt man sich wieder auf der Bank, um Tipps und Tricks auszutauschen.

«Die Wettbewerbssituation spornt die Kinder an», stellt Lehrerin Rosmarie Hacquart fest. «Unsere Schule unterstützt Sportaktivitäten, weil Sport gut für die Gesundheit und Fitness ist. Wer Sport treibt, kann auch seine kognitiven Leistungen steigern», erklärt Schulpflegepräsidentin Ursula Hintermeister, die stolz hinzufügt, dass ihre Schützlinge schon besonders fit seien dank dem breiten örtlichen Sportangebot.

Speed4-Erfinder und früherer Tennis-Bundesliga-Spieler Wolfgang Alexander Paes’ Ziel ist es denn auch, Kindern die Freude an der Bewegung wieder näher zu bringen. In Deutschland ist Speed4 nun das grösste nationale Bewegungsprojekt. In der Schweiz sind im Herbst 2012 schon über 18 000 Kinder durch den Parcours geflitzt.

Weitere Infos: www.speed4.ch/Zuerich