Dietikon

Hier leuchtet das Herz eines jeden Bahnliebhabers

..

An der 59. internationalen Modelleisenbahn- und Modellauto-Occasionsbörse fanden sich Besucher aus der ganzen Schweiz und dem umliegenden Ausland ein.

Zwischen den rund 200 Tischen, die in der Dietiker Stadthalle aufgebaut sind, tummeln sich Hunderte Liebhaber, Sammler und Tauscher von Modelleisenbahnen. Rolf Hugger ist Organisator und bereits seit fünf Uhr morgens auf den Beinen. «Ich bin sehr zufrieden mit dem Besucheranstrom – es sind Menschen aus der ganzen Schweiz, aber auch Italien, Deutschland und Frankreich gekommen», erklärt er weiter.

Vor gut 30 Jahren, als er im Restaurant Ochsen die erste Occasionsbörse durchgeführt habe, hätte er nicht gedacht, dass es irgendwann mal ein so grosser Anlass werden könnte. Ausserdem seien solche Anlässe für die Sammler wichtig. «Bei Ricardo oder sonst wo im Internet, wo ebenfalls viele Sammelstücke gehandelt werden, weiss man nicht, ob sie überhaupt richtig funktionieren.» Hugger zeigt dann in eine Ecke der Stadthalle, wo ein Tisch mit Gleisen darauf steht. «Unseren Besuchern bieten wir Testgleise an, damit sie die Ware erst mal ausprobieren können», meint er stolz.

Der zweimal jährlich stattfindende Event stösst auf grossen Anklang. Wenn er mehr Platz gehabt hätte, dann hätte Rolf Hugger noch mehr Tische vermieten können. Für 75 Franken kann ein Sammler den ganzen Tag über den Besuchern seine Wertstücke zeigen, mit ihnen tauschen oder sie einfach verkaufen.

Michael Meier aus Dietikon hat bereits ein paar Schnäppchen ergattert. «Das Prunkstück ist eine Handlaterne aus der Jura-Simplon-Bahn, die zwischen 1890 und 1900 gemacht worden sein muss», sagt er. Er sei zufälligerweise darauf gestossen, aber sie passe trotzdem gut zu der Sammlung, die er bereits zuhause habe, erklärt er weiter. Meier, der eigentlich Restaurator ist, fehlt nur noch eins, um seine Sammlung zu komplettieren: «Eine richtige Lokomotive», sagt er schmunzelnd.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1