Seit August hat der Männerchor Engstringen einen neuen Dirigenten: Gunhard Mattes aus Bremgarten im Kanton Aargau. Öffentlich wird der Chor mit Gunhard Mattes zusammen zum ersten Mal an der traditionellen Herbst-Serenade in der reformierten Kirche in Oberengstringen vom 4.November auftreten.

Orchester in Ukraine gegründet

Seit 1998 war Mattes Chef-Dirigent des «International New Symphony Orchestra» in Lemberg in der Ukraine, das er selbst gegründet hat. Über einen geschäftlichen Kontakt gelangte der 54-Jährige zu seiner neuen Aufgabe beim Männerchor Engstringen: Für die Firma eines Freundes organisierte er eine Reise nach Lemberg. Einer der Mitarbeiter dieser Firma singe beim Engstringer Männerchor mit, erzählt Mattes. Der Verein habe einen neuen Dirigenten gesucht und so sei er angefragt worden. Nach einem absolvierten Probe-Dirigat sei die weitere Zusammenarbeit beschlossen worden. «Man soll bereit sein, sich für Neues zu öffnen und zu lernen», sagt Mattes. Neues lerne er ebenfalls während der musikalischen Zusammenarbeit mit anderen Personen, die dieselben Ziele verfolgen. «Herausforderungen inspirieren mich», sagt Mattes. Zudem würden ihn seine eigenen Wünsche und Träume anregen und ihm Kraft geben, so Mattes.

Musik sei für ihn «geistige Nahrung», sagt Mattes. Sie sei ein Zustand, in dem er Emotionen, tiefe Gefühle und Leidenschaft erlebe. Als Dirigent studiere er ein neues Stück gewissenhaft und bereite sich seriös vor, so Mattes. «Trotzdem kommt es in Konzerten vor, dass aus dem Wirken heraus Neues entsteht, das ich während meiner Vorbereitung anders interpretiert hatte», sagt er. Diesen Empfindungen Raum zu geben, erfülle ihn mit grosser Befriedigung.

Eine vielseitige Herbst-Serenade

Über seine neue Aufgabe im Männerchor Engstringen freue er sich, sagt Mattes. Einmal pro Woche werde geprobt. Er habe sich während der kurzen Zeit im Verein bereits gut einleben können. «Zu ‹meinen› Sängern habe ich schon ein ehrliches Empfinden aufgebaut und ich freue mich jede Woche neu auf die gemeinsame Probe», so Mattes.

An der Herbst-Serenade vom 4. November dürfen sich die Zuschauer auf ein abwechslungsreiches Programm freuen, sagt er. Neben dem Männerchor trete der Ad-Hoc Chor Urdorf auf. Mit seinem Kammermusik-Ensemble «Flyer Klassik», zu welchem Flöte, Oboe und Klavier gehören, werde er verschiedene Werke aus dem Barock über Highlights aus der Opernwelt bis hin zu Musicals präsentieren. «Der Höhepunkt ist das gemeinsame Spiel aller Beteiligten», so Mattes.

Eine beachtliche Laufbahn

Gunhard Mattes musikalische Karriere begann früh. Er studierte während acht Jahren Musik. 1973 begann er mit einer Ausbildung zum Oboisten am Konservatorium Zürich bei André Raoult, den er als Vorbild bezeichnet. Mit Dirigierkursen begann er 1975 ebenfalls am Konservatorium. Schon während des Studiums unterrichtete er Oboe. Bis heute gibt er Privatunterricht. Nach den Herbstferien kommen zwei neue Schüler hinzu, so Mattes. Dabei handle es sich um zwei Oboisten beziehungsweise Amateurmusiker, die auf einem guten Niveau spielen.

Zu seinem Werdegang gehört ebenfalls eine grosse Anzahl Gastdirigate im In- und Ausland. Weitere Einsätze seien in Planung, so Mattes. «Ich erhalte Anfragen aus China, Moldawien, Italien, Deutschland und Frankreich», sagt er.

Das von ihm gegründete Orchester «Inso» in Lemberg bezeichnet Mattes als sein Lebenswerk. «Ich habe dieses Orchester trotz allen Widrigkeiten in der Ukraine – in einem Land, das politisch instabil ist und über keine ehrliche Rechtsform verfügt – aufgebaut und elf Jahre lang geführt», sagt Mattes. Er habe für das Orchester seine Lehrtätigkeit als Oboenlehrer an der Kantonsschule Rämibühl in Zürich aufgegeben. «Während Jahren bin ich alle zehn Tage nach Lemberg gereist, um mit den jungen Künstlern zu arbeiten», sagt er. Über das Projekt gebe es einen Film, der schon in einigen Kinos in der Schweiz gezeigt wurde. Trotz seiner neuen Aufgabe als Dirigent im Männerchor Engstringen werde er das «Inso» weiterhin besuchen.