Urdorf/Schlieren
Heli-Lärm: Urdorf ist gegen permanenten Limmi-Landeplatz

Der Gemeinderat von Urdorf bekräftigt seine «ablehnend-kritische Haltung», was eine dauerhafte Helikopter-Landestelle beim Spital Limmattal in Schlieren anbelangt. Der Lärm sei zu gross und der Nutzen ungewiss, hält er in einer Mitteilung fest

Oliver Graf
Drucken
Teilen
Der Landeplatz des Spitals Limmattal bleibt – ausser in Notfällen – wie früher leer. Im Hintergrund das abgerissene Spitalhochhaus.

Der Landeplatz des Spitals Limmattal bleibt – ausser in Notfällen – wie früher leer. Im Hintergrund das abgerissene Spitalhochhaus.

zvg

Der Gemeinderat von Urdorf bekräftigt seine «ablehnend-kritische Haltung», was eine dauerhafte Helikopter-Landestelle beim Spital Limmattal in Schlieren anbelangt. Der medizinische Mehrwert, den ein auf dem Limmi-Dach stationierter Rettungshelikopter bringt, sei noch nicht abschliessend nachgewiesen, hält der Gemeinderat in einer Mitteilung fest. Zudem würden sich in einem erweiterten Wohngebiet von Urdorf und der Region massive Lärmbeeinträchtigungen ergeben. Diese würden «die Lebens- und Wohnqualität im ohnehin stark immissionsbelasteten Limmattal schmälern», hält der Gemeinderat weiter fest.

Mit Beginn der Coronapandemie wurde auf dem Landeplatz des Spital Limmattal situativ ein Rettungshelikopter der Alpine Air Ambulance (AAA) stationiert. Dieser flog das Limmi in der Regel am Morgen an, am Abend verliess er es wieder und kehrte zu seiner Basis in Birrfeld zurück. Spital und AAA beabsichtigten nach ersten positiven Erfahrungen, ihre Kooperation über die Coronazeit hinaus tagsüber fortzuführen.

Gegen die intensivere Nutzung der Helikopter-Landebasis regte sich indes von Beginn weg Widerstand. Auch der Urdorfer Gemeinderat schreibt von «erheblichen Reaktionen aus der Bevölkerung». Wie sich zwischenzeitlich zeigte, reichen die bestehenden rechtlichen Grundlagen wohl nicht aus, um eine permanente Helikopter-Aussenlandestelle auf dem Limmi-Dach zu betreiben. Unabhängig vom weiteren Vorgehen, das Spital und AAA wählen werden, spricht sich der Urdorfer Gemeinderat grundsätzlich gegen die Pläne aus, die eine «bedeutende Betriebserweiterung» darstellen.