Tri Team Limmattal
Heidi Bader ist als WM-Starterin bereits fix

Für das Tri Team Limmattal beginnt die Saison morgen in Rapperswil-Jona so richtig. Heidi Bader aus Oberwil-Lieli hat sich bereits ihr Ticket für die Halbdistanz-WM geholt.

Raphael Biermayr
Merken
Drucken
Teilen
Barbara Kuster vom Tri Team Limmattal nimmt voraussichtlich nochmals die Qualifikation für den Ironman Hawaii in Angriff.zvg

Barbara Kuster vom Tri Team Limmattal nimmt voraussichtlich nochmals die Qualifikation für den Ironman Hawaii in Angriff.zvg

Der Boom der Triathlonbewegung ist ungebrochen. Es ist heute schicklich, mindestens einmal in seinem Leben einen bestritten zu haben. Karen Kleiner weiss darum. Die Präsidentin des Tri Teams Limmattal (TTL) konnte auch auf die laufende Saison hin wieder einige Neumitglieder begrüssen. «Die Mitteldistanz zieht vor allem», sagt sie, «sie ist die optimale Herausforderung für viele: weniger als ein Ironman, aber mehr als die olympische Distanz.» In Zahlen: 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Rad fahren, 21,1 Kilometer Laufen.

Morgen werden sieben Vereinsmitglieder am Start sein, wenn in Rapperswil-Jona die Ironman-Saison hierzulande mit einem Rennen über die genannte Mitteldistanz – entspricht einem halben Ironman – beginnt. Unter den Teilnehmern ist auch der unverwüstliche zweifache Limmattaler Sportler des Jahres, Jürg Mallepell aus Urdorf.

Mallepell bestritt einst den legendären Wettkampf auf Hawaii, der über die volle Ironman-Distanz als Weltmeisterschaft gilt. Er ist damit einer von vielen aus dem TTL-Kreis, die sich in ihrer Altersklasse für eine WM qualifizieren konnten. Auch in diesem Jahr hat es eine Athletin bereits geschafft: Heidi Bader aus Oberwil-Lieli hat sich in der Altersklasse (AK) 19 bis 24 Jahre ihr Ticket für die Halbdistanz-WM in Las Vegas noch in der vergangenen Saison dank eines zweiten Platzes in Frankreich gesichert. Gemäss Präsidentin Kleiner wolle Barbara Kuster (AK 50 bis 54) möglicherweise dieses Jahr erneut versuchen, sich für Hawaii zu qualifizieren (siehe Bild oben). Bereits einen Ironman in den Beinen hat Myriam Gwerder. Die Wettingerin belegte auf Lanzarote in einer Zeit von 13:18:23 Stunden den starken 13. Platz ihrer Altersklasse
30 bis 34 Jahre.

Auch am Gigathlon vertreten

Für die meisten Limmattaler bleiben die näheren Gefilde genug der Herausforderung. Neben Rapperswil-Jona sind der Zytturm-Triathlon in Zug Mitte Juni und natürlich der Ironman Zürich über die volle Distanz Mitte Juli die Höhepunkte. Dass die TTL-Mitglieder in Form sind, bewies Neumitglied Max Schneble: Der Kilchberger belegte am Triathlon Frauenfeld (0,5, 17, 5,4 Kilometer) in seiner Altersklasse Rang drei. Schneble ist einer von vier Athleten des Vereins, die sich im Couple mit je einem externen Partner am Gigathlon messen. Dieser Herausforderung stellt sich unter anderen auch die vormalige Profitriathletin Monika Lehmann.

Besonders aufregend wird die Saison für Präsidentin Kleiner selbst. Ihr steht eine Premiere ins Haus: Die Berikerin bestreitet Anfang Juli in Norwegen ihren ersten Halbdistanztriathlon. «So kann ich dann mit gutem Gewissen eine Woche später am Streckenrand stehen in Zürich», schreibt sie in einem E-Mail. Der Grund für die Wahl des Ortes war jedoch ein anderer: «Flache Radstrecken liegen mir eher als steile», erklärt sie. Dem Zufall wird im Ausdauersport nichts überlassen.