Birmensdorf-Aesch
Hauptübung: Feuerwehrleute erledigen ihre Arbeit routiniert und besonnen

Die Hauptübung zeigt es: Die Feuerwehr Birmensdorf-Aesch ist top. 53 Feuerwehrleute aus den beiden Gemeinden standen im Einsatz.

Christian Murer
Merken
Drucken
Teilen
Antreten zur Hauptübung vor dem Feuerwehrgebäude in Birmensdorf
15 Bilder
Der Birmensdorfer und Aescher Feuerwehr-Nachwuchs
Gesicherte Rettung eines Mädchens mit der Leiter
Erfolgreich mit der ADL gerettet
Die beiden Figurantinnen werden von René Hersche instruriert
Gross ist das Interesse der Bevölkerung
Hauptmann Michael Heynen moderiert den Ablauf der Hauptübung
Heile Rettung der beiden Mädchen mit der ADL
Löschen und Retten
Michael Sablonier wird zum Leutnant befördert
Rettung einer Traktor-Verletzten
Rettung mit der Autodrehleiter (ADL) aus dem sechsten Stock des Schlammentwässerungshauses
Hauptübungen: Feuerwehr Birmensdorf-Aesch
Übungsbesprechung nach dem Einsatz
Volles Rohr beim Löschen

Antreten zur Hauptübung vor dem Feuerwehrgebäude in Birmensdorf

Christian Murer

Die Feuerwehrsirenen sind schon von weitem zu hören. Kurz darauf treffen die grün-roten Autos mitsamt der Autodrehleiter aus Urdorf bei der Kläranlage Birmensdorf ein. Denn hier steht – übungsmässig – das blaue Schlamm-Entwässerungshaus in Brand. Im total verrauchten Gebäude sind einige Personen eingeschlossen. Die Flammen drohen auf den Faulturm überzugreifen. Und eine schwer verletzte Frau liegt unter einem Traktor.

Dies war in etwa die Ausgangslage für die diesjährige Hauptübung der Feuerwehr Birmensdorf-Aesch. 53 Feuerwehrleute aus den beiden Gemeinden standen im Einsatz. Sie verlegten routiniert-besonnen Schläuche. Einige zogen ihre Atemschutzgeräte an, um ins verrauchte sechsstöckige Gebäude gelangen zu können. Hauptmann Michael Heynen informierte derweil anschaulich und kompetent über den Einsatz.

Nach dem Einsatz zog Michal Felt, Inspektor und Instruktor bei der Gebäudeversicherung des Kantons Zürich, eine positive Bilanz: «Dies war eine gute Übung. Birmensdorf und Aesch haben eine Feuerwehr, die top ist.»