Uitikon
Haldenstrasse wird nach über 50 Jahren grundlegend saniert

Die Haldenstrasse in der Gemeinde Uitikon ist in einem schlechten Zustand und nach über 50 Jahren am Ende ihrer Lebensdauer angelangt. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat, wie er nun mitteilte, entschieden, den Abschnitt von der Zürcherstrasse bis zum Lättensteig zu sanieren.

Merken
Drucken
Teilen
Saniert wird der Abschnitt von der Zürcherstrasse bis zum Lättensteig. (Symbolbild)

Saniert wird der Abschnitt von der Zürcherstrasse bis zum Lättensteig. (Symbolbild)

Keystone

Der Gemeinderat hat dafür einen Kredit in der Höhe von 1,58 Millionen Franken genehmigt. Die Tiefbauarbeiten hat er an die Walo Bertschinger AG aus Dietikon vergeben, dies zu einem Preis von 1,17 Millionen Franken. Das gesamte Projekt umfasst den Ersatz und die Vergrösserung der Schmutz- und Mischabwasserkanalisation, den Neubau eines Regenwasserkanals, den Ersatz der Beleuchtungsanlage, die Sanierung der Trag- und Deckschicht inklusive der Abschlüsse und Gehwegverlängerungen sowie die Verlegung eines Leerrohrs für den Ausbau der Antennenanlage. Die Bauarbeiten beginnen Ende November. Für den Sommer 2020 ist der Einbau des Deckbelags geplant.

Ein Detail am Rande: Bauarbeiten auf Strassen mit Namen Haldenstrasse sind derzeit im Limmattal hoch im Kurs. So laufen derzeit auch in der Haldenstrasse in der Gemeinde Aesch und in der Haldenstrasse in der Gemeinde Oetwil Bauarbeiten. (liz)