«Drei Tipps möchte ich euch mit auf den Weg geben», sagte Stadtpräsident Otto Müller am Mittwochabend zu den sechs jungen Erwachsenen, die aus dem Legat von Dr. Ing. Max Koenig eine Prämie erhielten. «Werft nicht gleich das Handtuch, wenn es mal nicht so gut läuft. Denkt positiv, geht positiv eingestellt auf Leute zu und schaut positiv in eure Zukunft. Und bildet euch weiter, bleibt flexibel auf dem Arbeitsmarkt. Denn wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit.»

Jedes Jahr werden ehemalige Lernende mit einem ausserordentlich guten Abschluss in Dietikon mit einem Diplom ausgezeichnet und erhalten 600 Franken. «Sieben Lernende haben sich dieses Jahr gemeldet, sechs davon haben einen Notendurchschnitt von 5,3 oder höher erreicht. Diese sechs werden heute Abend ausgezeichnet»,erklärte Müller.

Gutes Zusammenspiel

Es habe viel Einsatz gebraucht, um die Lehre so gut abzuschliessen, sagte Müller, «von den Lehrlingen, aber auch von ihren Eltern und Lehrmeistern.» Das Zusammenspiel dieser drei Partien habe zum Erfolg geführt. «Sie können wirklich stolz auf ihren Abschluss sein», so Müller.

Weiterhin viel Einsatz

Die sechs Preisträgerinnen und Preisträger freuten sich über die Auszeichnung. «Der Preis zeigt, dass man belohnt wird, wenn man hart arbeitet», sagte Reto Vogel. Er hat eine Lehre als Detailhandelsfachmann absolviert. «Ich werde mich im Berufsleben auf jeden Fall weiterhin anstrengen und mich weiterbilden. Das Geld spare ich vorerst einmal.» Mit 5,4 hat Detailhandelsfachfrau Textil Deborah Hochuli die höchste Abschlussnote erreicht. Sie findet den Preis «super» und hat schon Pläne mit dem Geld: «Ich werde dieses Wochenende mit meinem Freund eine Überraschungsreise an den Weihnachtsmarkt in München machen.»