Dietikon
Grundstein für den Zypressenhof wurde gelegt

134 Mietwohnungen, ein Doppelkindergarten, Gewerbe- und Verkaufsgebäude sollen auf dem Gelände des Zypressenhofs ihren Platz finden. «Das Projekt Limmatfeld ist für Dietikon von grosser Bedeutung», sagt Stadtpräsident Otto Müller.

Merken
Drucken
Teilen
Grundstein für den Zypressenhof wurde gelegt
3 Bilder
Visualisierung des neuen Dietiker Stadtteils Limmatfeld
Einweihung des Rapidplatzes 2012

Grundstein für den Zypressenhof wurde gelegt

HEL

Die Grundsteinkiste für den Zypressenhof ist gepackt: ein Vereinbarungsschreiben zwischen den Firmen Halter Entwicklungen und der Bauherrin Rapid M+F Services AG, die Marketingstrategie des Projekts Limmatfeld und sogar eine az Limmattaler Zeitung wurden mitsamt der Kiste auf dem Baugelände der Überbauung Zypressenhof in die Erde betoniert. «Mit dem Zypressenhof wird ein weiterer Mosaikstein in das Projekt Limmatfeld eingefügt», sagte Emil Soller von der Bauherrenfirma Rapid.

134 Mietwohnungen, ein Doppelkindergarten, Gewerbe- und Verkaufsgebäude sollen auf dem Gelände des Zypressenhofs ihren Platz finden. «Das Projekt Limmatfeld ist für Dietikon von grosser Bedeutung», sagt Stadtpräsident Otto Müller. Es soll nicht nur Wohn- und Arbeitsraum geschaffen werden, sondern auch Platz für Freizeitaktivitäten und Kulturelles. Jasmina Ritz, Standortfördererin Dietikon sieht den Zypressenhof als Etappe auf dem Weg zum Ziel einer lebendigen «kleinen Stadt» Limmatfeld.

Entworfen wurde der Zypressenhof unter der Federführung der Stücheli Architekten. Er wird nach modernsten Minergiestandards gebaut und soll Ende 2013 fertig sein. (hel)