Dietikon

Grosseinsatz beim Bahnhof: Grund war eine «auffällige Person», sagt die Polizei

Ein Polizeiauto nach dem andern fuhr am Donnerstagabend nach 22 Uhr mit Blaulicht und Sirene zum Dietiker Bahnhof. Die Polizisten hatten im Coop Pronto zu tun. Gemäss Kantonspolizei hat eine sich «auffällig verhaltende Person» den Einsatz ausgelöst.

Von der Überlandstrasse her fuhren heute Abend mehrere Polizeiautos mit Blaulicht und Sirene zum Dietiker Bahnhof. Vor Ort waren fünf Patrouillenfahrzeuge, ein weisser Polizei-Kastenwagen sowie ein ziviler Polizei-BMW zu sehen.

Vor dem Coop Pronto bildete sich eine Menschentraube, mehrere Polizisten waren im Laden. Ein Kantonspolizist in Zivil mit oranger Polizei-Armbinde sprach beim Brotgestell mit einem Mann, der ein Kind auf dem Arm hatte. Der Mann und das Kind wurden zum Ende des Polizeieinsatzes im zivilen Polizei-BMW weggefahren. Neben der Kantonspolizei Zürich war auch die Stadtpolizei Dietikon im Einsatz.

Auch die Limmattaler Zeitung war vor Ort. Ein Pressesprecher der Kantonspolizei gab auf Anfrage der Limmattaler Zeitung folgende Auskunft: «Beim Vorfall gestern Abend handelte es sich um einen Polizeieinsatz im Zusammenhang mit einer sich auffällig verhaltenden Person. Weitere Angaben kann ich Ihnen unter Einhaltung des Amtsgeheimnisses nicht machen.» Ein Strafverfahren wurde nicht eröffnet. Genaueres zu den Hintergründen des Einsatzes sagt die Kantonspolizei nicht.

Die Polizeibilder vom Januar:

Meistgesehen

Artboard 1