Der Frühling kommt, die Pflanzen spriessen. Um sich das Unkraut vom Halse zu schaffen, verwenden viele Unkraut-Vernichter. «Diese Pflanzenschutzmittel enthalten giftige Stoffe, die leicht in Gewässer gelangen können», schreibt das Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft (AWEL) der Baudirektion Zürich in einer Mitteilung.

Besonders kleinere Bäche wie der Furtbach seien oft mit Schadstoffen aus Pflanzenschutzmitteln belastet. Deshalb will das AWEL nun die Bevölkerung auf das Problem aufmerksam machen und startet die Kampagne «Stopp den Giftzwerg».

Zusammen mit Gemeinden, Schulen und Firmen soll aufgezeigt werden, wie solche Mittel umweltschonend verwendet werden. Im Rahmen der Kampagne werden bis Juni 2011 verschiedene Standaktionen durchgeführt. (lds)