Unterengstringen
Gibt es bald Tofuburger an der Wurstverteilete?

Weil es immer mehr Vegetarier gibt, will sie das Angebot an der traditionellen Wurstverteilete am Mittefasten-Sonntag erweitern. Um herauszufinden, was die Bevölkerung mag, führt die Kommission deshalb heute eine Abstimmung durch.

Merken
Drucken
Teilen
Bald Geschichte? Die Wurstverteilete auf dem Limmatdamm. mke

Bald Geschichte? Die Wurstverteilete auf dem Limmatdamm. mke

Limmattaler Zeitung

Damit setzt sie auf ein in Unterengstringen gut erprobtes Instrument.

Denn: Vor wenigen Wochen wurde die Bevölkerung vom Gemeinderat dazu aufgerufen, sich mittels Stimmzettel zum Architekturwettbewerb für ein neues Gemeindehaus zu äussern. Heute nun ist die Meinung zur Wurstverteilete gefragt; alljährlich in der Mitte der Fastenzeit werden auf dem Limmatdamm am Sonntag um 10Uhr Gratis-Bratwürste an die Bevölkerung abgegeben.

Holzkohlengrill als Gewinn

Dies könnte sich nun aber bald ändern. Angesichts der immer grösser werdenden Zahl an Vegetariern und Wünschen einzelner Besucher, auch Cervelats und Schüblig anzubieten, ist die Mittefastenkommission daran, ihr Konzept zu überdenken. Mit einer Abstimmung will sie herausfinden, was die Unterengstringerinnen und Unterengstringer am liebsten auf dem Grill sehen würden. Neben den bereits an sie herangetragenen Vorschlägen sieht die Kommission auch Tofuburger, Quorn-Produkte oder Maiskolben oder Currywürste als mögliche künftige Leckerbissen.

Über das neue Angebot kann heute Nachmittag, von 14.30bis 15.15Uhr befunden werden; unter allen Teilnehmenden wird ein Holzkohlengrill verlost. Die Fragebogen liegen auf dem Pausenplatz des Schulhauses Büel auf. Dort wird zur gleichen Zeit erstmals in der Geschichte von Mittefasten die Böögg-Begrüssung durchgeführt. Dieser wird traditionell von den Schülern der sechsten Klassen der Primarschule Unterengstringen gebaut.

Durch die Angebotserweiterung an der Wurstverteilung würde mit einer langen Tradition gebrochen. Diese geht noch auf Zeiten zurück, als das Dorffest von der Burschenschaft von Unterengstringen organisiert wurde. Damals wurden die Burschen jeweils nach Einsatzzeiten mit einer Wurst für ihre Hilfe belohnt. Aus diesem Brauch heraus kam mit der Zeit die Idee auf, die ganze Bevölkerung mit Würsten zu versorgen. (zim)