Im Vergleich zum letzten Jahr, als Grundsatzfragen wie die Dauer der Amtszeit von Vorstandsmitgliedern oder eine Namensänderung diskutiert worden waren, war die diesjährige Generalversammlung eine ruhige Angelegenheit. Präsident Peter Rasi führte vor 30 Anwesenden im Restaurant Leuen in Uitikon zügig durch die Traktanden, Anlass zu Diskussionen gab es kaum.

So wurde die Wiederwahl des Vorstandes, bestehend aus Esther Meister, Roger Schuler, Kari Besier und Peter Rasi, einstimmig beschlossen, ebenso die Abnahme der Jahresrechnung 2013 und des Budgets 2014.

Auch die Statutenänderungen wurden einstimmig gutgeheissen. Bei der Jahresrechnung 2013 stand ein Ertrag von 17 234 Franken einem Aufwand von 17 719 Franken gegenüber, was einem Minus von 485 Franken entspricht.

Neben nicht bezahlten Mitgliederbeiträgen standen vor allem die unerwarteten Kosten für die Reparatur der Weihnachtsbeleuchtung im Zentrum des Interesses. «Von einem aufs andere Jahr sind zwanzig Sterne kaputt – und niemand weiss weshalb», sagte Präsident Rasi.

Die Kosten für die Reparatur beliefen sich auf 6600 Franken. An der Weiterführung des Projekts Weihnachtsbeleuchtung wird festgehalten, auch wenn Ehrenmitglied Hanspeter Sahli darauf hinwies, dass wohl nochmals eine Sponsorenrunde ansteht.

Gemeindepräsident Werner Steiner bedankte sich zum Schluss auch beim Gewerbeverein für die Beleuchtung und betonte die vielen positiven Rückmeldungen aus der Bevölkerung.

Fürs Jahr 2014 konnte ein ausgeglichenes Budget präsentiert werden. Es wurden auch mehrere Austritte bekannt gegeben, sodass die Zahl der Mitglieder von 100 auf 94 sank. Neu begrüsst wurde Diana Dällenbach von der Firma Netgarden.