Marco Kälin will den Gewerbeverein Geroldswil-Oetwil attraktiver und bekannter machen, ihn näher zur Bevölkerung bringen. Ein Schritt auf diesem Weg war nun Thema an der Generalversammlung im Geroldswiler Saal des Hotels Geroldswil. Kälin und seine Vorstandskollegen wollen ein Gönnerprojekt umsetzen.

Die Idee zusammengefasst: Wer Gönner des Vereins wird, etwa mit einem Beitrag von jährlich 30 Franken, soll eine Gönnerkarte erhalten. Mit dieser soll er dann beim Gewerbe, das im Verein Mitglied ist, Vergünstigungen erhalten und von speziellen Aktionen profitieren. Umgesetzt werden soll das bis 2020 in den Standortgemeinden Oetwil und Geroldswil, so der Plan. Die Generalversammlung sprach sich einstimmig dafür aus. Nun freuen sich Kälin und seine Vorstandskollegen auf die Umsetzungsarbeit.

Verein führte Umfrage durch

Der neue Wind kommt beim Gewerbeverband Limmattal gut an. «Ihr habt viele gute Ideen. Ich wünsche Euch viel Erfolg», sagte Präsident Gregor Biffiger später in seiner Ansprache. Die Teilnahme für die Gewerbler ist übrigens freiwillig. Das Projekt wird auch gestützt durch eine vereinsinterne Umfrage. Die Neukundengewinnung und die Bekanntmachung der eigenen Firma wurden oft als Gründe für den Beitritt zum Verein genannt.

Neuen Wind gab es auch Ende November, als auf dem Geroldswiler Dorfplatz erstmals nach langjährigem Unterbruch wieder ein Weihnachtsmarkt stattfand. «Wir sind sehr positiv überrascht gewesen. Es war ein Erfolg», blickte Kälin zurück. Auch Ende November 2019 soll wieder ein Weihnachtsmarkt stattfinden. Wie Ehrenmitglied, alt Vorstandsmitglied und Gemeindepräsident Michael Deplazes (parteilos) sagte, gibt es aber Änderungen. So sei aus der Bevölkerung Kritik zur Ausstattung respektive Möblierung zu vernehmen gewesen. Nun bringt die Gemeinde einen Kredit von 9000 Franken auf. «Wir haben 15 Chalets gebucht», sagte Deplazes. Zudem werde man das Feld öffnen und nicht nur das Gewerbe des Vereins berücksichtigen. So ist etwa auch ein Confiserie-Wagen angedacht.

Vereinsgeschichte wird aufgerollt

Neben Neuerungen kam an der Versammlung auch Altes zur Sprache. «Ich erforsche die Geschichte unseres Vereins», sagte Gewerbevereinspräsident Kälin. Nachdem er vor einem Jahr neuer Präsident wurde, begann er umgehend, die Vereinsakten zu studieren. Ein Teil davon ist über die Jahre verloren gegangen, weshalb Kälin auch auf Gespräche mit alt Vorstandsmitgliedern setzt. Kälins erklärtes Ziel ist es, die Vereinsgeschichte aufzuarbeiten. Diese ist spannend, beinhaltete früher auch den einen oder anderen Grabenkampf. So gab es eine Zeit, als mit Pro Geroldswil und dem Handels- und Gewerbeverein (HGV) gleich zwei Vereine existierten. Diese Geschichten kamen auch zur Sprache bei den Ehrenmitglieder-Wahlen. Neues Ehrenmitglied wurde André Rochat, der 1982 seine Apotheke auf dem Dorfplatz Geroldswil eröffnete und später rund zehn Jahre lang Präsident von Pro Geroldswil war.

In Absentia wurde zudem Markus Locher als Ehrenmitglied gewählt. Er war, als es mit dem Gewerbeverein Geroldswil-Oetwil wieder nur einen Verein gab, Präsident. Als sein Bruder Philipp Locher seine Drogerie übernahm, dachte niemand daran, ihn weiter als Mitglied zu führen. Nun wird sein Einsatz verdankt, er ist jetzt Ehrenmitglied.

Ebenfalls verdankt wurde der Einsatz der heutigen Vorstandsmitglieder. So etwa jener von Kassier Adrian Morf. Seine Rechnung und das Budget wurden einstimmig angenommen. Neben Präsident Kälin und Kassier Morf wurden Vizepräsidentin Mirjam Dieringer und Eventmanager Andreas Dittli wiedergewählt. Zudem wurde die bisherige Beisitzerin Helen Felder neu gewählt, sie wird mit der Aufgabe Eventorganisation betraut sein. Siro Schläpfer wird zudem neuer Beisitzer und als solcher beim Marketing mithelfen. Als Revisoren – Daniel Weber gibt sein Amt ab – wurden René Schläpfer (erster Revisor) und Daniel Kneubühler (zweiter) und Beatrice Ludwig (Ersatz) gewählt.

Aus juristischen Gründen passte die Versammlung zudem die Statuten leicht an, damit nach wie vor gesichert ist, dass auch Personen mit Wohn- oder Geschäftssitz ausserhalb von Geroldswil und Oetwil Mitglieder sein können.

Nachwehen einer Vereinsreise

Ein Thema an der Versammlung war auch die vergangene Vereinsreise. Zwei Personen, die sich am Reisetag kurzfristig abmeldeten, beharrten darauf, ihren Unkostenbeitrag daran nicht zu zahlen, weil sie sich ja schliesslich freiwillig für den Verein engagierten. Und kündeten den Austritt an, sollten sie den Beitrag zahlen müssen. Der Vorstand blieb standhaft, die beiden sind nun ausgetreten. Die Versammlung lobte das Vorgehen des Vorstands mit Applaus. Auch der Limmattaler Gewerbeverbandspräsident Gregor Biffiger lobte den Vorstand dafür.

In seiner Ansprache gab Biffiger zudem bekannt, dass der Jurist und ehemalige Statthalter des Bezirks Dietikon, Adrian Leimgrübler, im Sommer eine selbstständige Beratertätigkeit aufnimmt.

Die Versammlung fand letzten Freitagabend statt. Anlässlich des Weltfrauentags erhielten alle anwesenden Frauen eine Rose vom Gewerbeverein. An der Versammlung waren etwas mehr als 30 Vereinsmitglieder anwesend.