Dietikon
Gestürzte Rentnerin dank erster Hilfe in Genesung - Anonyme Helfer gesucht

Mitmenschen in der Not zu helfen ist keine Selbstverständlichkeit und verdient Anerkennung: Dieser Überlegung folgt die Familie Loetscher. Sie suchen nach zwei Personen, die ihre gestürzte Grossmutter unterstützten und in Sicherheit brachten.

Florian Schmitz
Merken
Drucken
Teilen
Der Sturz ereignete sich beim Fussgängerstreifen neben dem Schuhhaus Tiefenbacher in Dietikon.

Der Sturz ereignete sich beim Fussgängerstreifen neben dem Schuhhaus Tiefenbacher in Dietikon.

Google Street View

Nicole und Thomas Loetscher-Winkler sind heilfroh, dass ihre Grossmutter trotz Schmerzen und Schürfwunden wieder einigermassen wohl auf ist. Am Montagvormittag stürzte die 92-Jährige in Dietikon auf dem Fussgängerstreifen in der Nähe des Schuhhauses Tiefenbacher. Ein Mann und eine Frau halfen der gestürzten Dame wieder auf die Beine, leisteten erste Hilfe und sorgten sich um ihr Wohlbefinden, bis die ärztliche Betreuung eintraf.

Nicole Loetscher-Winkler erzählt, ihre Grossmutter habe in all der Aufregung ganz vergessen, nach den Namen der beiden unbekannten Rettern zu fragen. Aus Dankbarkeit für die grosse Hilfsbereitschaft würde sie sich gerne erkenntlich zeigen: "Es ist nicht selbstverständlich, dass man sich so gut um Mitmenschen kümmert. Deshalb hoffe ich, dass ich eine Gelegenheit erhalte, mich persönlich bei den Helfern zu bedanken." Personen, die Details über den Vorfall wissen, können sich per Telefon (044 740 42 67) oder E-Mail (erstehilfedietikon@gmail.com) bei der Familie Loetscher melden.