Gemeindeammann Gerhart Isler (Bürgerforum), Brigitte Diggelmann (parteilos) und Urs Vogel (SVP) räumen ihre Plätze im Bergdietiker Gemeinderat. Urs Emch (SVP) und Ralf Dörig (FDP) machen weiter. Jetzt hat die FDP ihre Kandidaten für die Gesamterneuerungswahlen der Gemeinde am 25. Juni nominiert. Der Vorstand freue sich, dass es gelungen ist, für die Legislatur 2018 – 2021 eine grosse Anzahl an Kandidaten zu stellen, heisst es in einer Pressemitteilung zur Nomination.

«Besonders erfreulich ist es, dass auch junge Personen für die Kommissionen gewonnen werden konnten.» Die Mitgliederversammlung folgte dabei den Anträgen des Vorstandes einstimmig. Für den Gemeinderat kandidieren Ralf Dörig (bisher), der Ambitionen auf das Amt des Gemeindeammanns geäussert hat, Parteipräsidentin Françoise Oklé (neu), sowie Jean-Claude Rebetez (neu). Für die Finanzkommission treten an Claudio Giovanoli (neu) und Revisor Roger Graf (neu), für die Steuerkommission Kassier Michael Güdel (bisher) und Aline Giovanoli (neu) und für die Schulpflege Regula Weidenmann (bisher) und Patrick Schafflützel (neu). Christine Karmann (neu) kandidiert für das Wahlbüro.

Bei der Bergdietiker SVP ist man mit der Kandidatenkür noch nicht ganz so weit. Auf Nachfrage erklärte Parteipräsident Urs Emch, dass die Partei die Nomination innerhalb der Frist bis zum 12. Mai vollziehen und entsprechend publizieren werde. Emch: «Die Ausgangslage für mich persönlich ist momentan unverändert. Das heisst ich werde – falls ich von der Partei nominiert werde – wiederum für den Gemeinderat kandidieren.» Emch hatte Mitte März geäussert, dass er sich vorstellen könnte, Gemeindeammann zu werden. Er und auch Ralf Dörig würden angesichts der vielen Wechsel für Kontinuität im Gemeinderat sorgen. Der 1. Wahlgang für die Wahl des Gemeindeammanns beziehungsweise des Vizeammanns finde aber erst am 15. Oktober statt, liess Emch sich gestern verlauten. «Das bedeutet, dass Herr Dörig und ich die Situation nach hoffentlich erfolgreicher Wahl in den Gemeinderat analysieren und im Laufe des Sommers entscheiden werden.»