Geroldswil
Totalsanierung des Kirchenzentrums: Die Reformierte Kirche Weiningen stimmt über 6,9 Millionen ab

Am 28. November stimmen die Reformierten aus Unterengstringen, Weiningen, Geroldswil und Oetwil über einen Baukredit von 6,9 Millionen Franken ab, um grosse bauliche Schäden zu beheben.

Virginia Kamm
Drucken
Teilen
Das Kirchenzentrum der Reformierten Kirche Weiningen (im Bild oben rechts) soll für 6,9 Millionen Franken saniert werden.

Das Kirchenzentrum der Reformierten Kirche Weiningen (im Bild oben rechts) soll für 6,9 Millionen Franken saniert werden.

zvg

Am 28. November befinden die Stimmberechtigten der Reformierten Kirche Weiningen über einen Baukredit von rund 6,9 Millionen Franken für die Totalsanierung des Kirchenzentrums in Geroldswil. Das denkmalgeschützte Zentrum im Dorfkern weise «grosse bauliche Schäden auf, die dringend behoben werden müssen», heisst es in der Abstimmungsweisung der Kirchgemeinde.

Ende Juni erhielten die Reformierten aus Unterengstringen, Weiningen, Geroldswil und Oetwil an einer ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung Informationen zum Vorhaben. Das gut 50-jährige Gebäude befinde sich im Originalzustand und entspreche daher nicht mehr den heutigen Anforderungen der Energetik, Bauphysik und Technik, sagte Kirchenpflegepräsident Simon Plüer damals. «Eine Steuererhöhung ist nicht notwendig, um das Projekt zu finanzieren», erklärte Kirchgemeindeschreiber Heinrich Brändli an der Versammlung. Die Investitionen seien hoch, doch gestützt auf die Finanzplanung und die Wirtschaftlichkeitsrechnung könnten diese von der Kirchgemeinde getragen werden.

Die Bauzeit beträgt gut ein Jahr

Nun sollen elektrische Installationen, Wasserleitungen, Fenster, Türen, Decken, Böden und die Küche komplett erneuert werden. Die Büros, der Kirchenraum, die Cafeteria und der Innenhof werden renoviert, ebenso die beiden Wohnungen im Obergeschoss, die auch eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach erhalten. Zudem soll ein neuer Zugang ins Untergeschoss des Kirchenzentrums führen. Die Gemeinde- und Schulbibliothek zieht wegen Platzmangels spätestens im kommenden Frühling vom Kirchenzentrum in die ehemalige Coop-Filiale. Diese Fläche wird nach dem Umzug ebenfalls saniert, bevor die Kinderkrippe Kibiz von den Räumen der katholischen Kirche ins reformierte Kirchenzentrum zieht.

Die Bauarbeiten sollen von Sommer 2022 bis Herbst 2023 dauern. In dieser Zeit will die Reformierte Kirche nach Weiningen ausweichen, aber auch in Geroldswil präsent bleiben. Rund 90 Prozent der 6,9 Millionen Franken sind für die Totalsanierung vorgesehen, 10 Prozent für die im Gestaltungsplan zum Zentrum Geroldswil geplanten baulichen Massnahmen rund um das Kirchenzentrum. Die Kirchenpflege, die Rechnungsprüfungskommission und die Kirchgemeindeversammlung empfehlen den Stimmberechtigten ein Ja am 28. November.

Aktuelle Nachrichten