Geroldswil
Sollen weitere Gebäude geschützt werden? Nach dem Kanton erstellt nun auch die Gemeinde ein Inventar

Der Geroldswiler Gemeinderat hat üer 30'000 Franken genehmigt, um externe Spezialisten ein kommunales Schutzinventar erstellen zu lassen.

David Egger
Drucken
Teilen
Das in den 1970er-Jahren erstellte Geroldswiler Gemeindezentrum ist bereits heute geschützt. Ob nun weitere Objekte in ein Schutzinventar aufgenommen werden, wird sich zeigen.

Das in den 1970er-Jahren erstellte Geroldswiler Gemeindezentrum ist bereits heute geschützt. Ob nun weitere Objekte in ein Schutzinventar aufgenommen werden, wird sich zeigen.

Sandro Zimmerli (Archiv)

Der Zonenplan und die Bau- und Zonenordnung (BZO) der Gemeinde Geroldswil stammen aus dem Jahr 1994 und wurden seitdem periodisch teilrevidiert. Im Zusammenhang mit der Revision der BZO soll nun auch überprüft werden, ob es in der Gemeinde Geroldswil – nebst den vom Kanton unter Schutz gestellten Gebäuden – Gebäude beziehungsweise Orte gibt, die in einem kommunalen Inventar erfasst werden sollen.

Der Gemeinderat hat nun kürzlich einen Kredit in der Höhe von 31200 Franken für das Erstellen eines kommunalen Denkmalschutzinventars bewilligt und den entsprechenden Auftrag erteilt. «Die Arbeiten werden nun aufgenommen», teilte der Geroldswiler Gemeinderat mit. Im Vorfeld hatte die Abteilung Bau und Infrastruktur der Gemeinde Geroldswil Offerten bei spezialisierten Planungsbüros eingeholt.

Kantonal denkmalgeschützt ist in Geroldswil praktisch das gesamte Gebäude-­Ensemble des in den 1970er-Jahren erstellten Gemeinde- zentrums, zu dem unter anderem das Gemeindehaus und das Hotel Geroldswil gehören.

Aktuelle Nachrichten