Geroldswil

Geroldswil mit neuem Internet-Auftritt: So sieht er aus

Ab dem 13. Januar können sich alle Nutzerinnen und Nutzer ein Bild vom neuen Online-Auftritt der Gemeinde Geroldswil machen.

Ab dem 13. Januar können sich alle Nutzerinnen und Nutzer ein Bild vom neuen Online-Auftritt der Gemeinde Geroldswil machen.

Am 13. Januar schaltet die Gemeinde Geroldswil ihre neue Website auf. Sie soll die Benutzung für Einwohner und Verwaltung erleichtern. Für das ganze Projekt hat der Gemeinderat im März 2019 einen Kredit von rund 30'000 Franken gesprochen.

Das Bild verläuft quer über den Bildschirm. Die Sicht von der Höhenstrasse reicht bis zum Dorfzentrum. «Geroldswil - Wo leben Freude macht» steht darunter. So sieht die Startseite der neuen Geroldswiler Gemeindewebsite aus. Der Bildanteil ist höher als auf der alten Version, die textlastiger wirkte.

Ab dem 13. Januar können sich alle Nutzerinnen und Nutzer ein Bild vom neuen Online-Auftritt der Gemeinde machen. Dann wird die Website aufgeschaltet. «Wir sind zufrieden mit dem Resultat und froh, dass die Website der Gemeinde nun wieder zeitgemäss erscheint», sagt Petra Poletti, Gemeindeschreiber-Stellvertreterin und Abteilungsleiterin Bevölkerungsdienste. Sie kümmert sich seit ihrem Stellenantritt im Juli 2019 unter anderem um die Aktualisierung der Website-Inhalte. Dies in Zusammenarbeit mit den weiteren Fachabteilungen der Gemeindeverwaltung.

«Die aktuelle Website ist veraltet. Insbesondere aufgrund der internen Verwaltungsreorganisation wollte man einen zeitgemässen Auftritt generieren und die neue Organisation abbilden», sagt Poletti. So sei die Abteilung Bau und Werke neu in Bau- und Infrastruktur umbenannt worden. Natürlich gebe es auch nach der Aufschaltung kommenden Montag laufend Überprüfungs- und Anpassungsbedarf.

30000 Franken kostet der neue Online-Auftritt

Für die technische Umsetzung verpflichtete die Gemeinde die Internetagentur Backslash aus Frauenfeld, die bereits Anbieterin der bisherigen Website ist. Sie ist auf Internetauftritte von Gemeindeverwaltungen spezialisiert. Für das ganze Projekt hat der Gemeinderat im März 2019 einen Kredit von rund 30'000 Franken gesprochen. Die jährlichen wiederkehrenden Kosten für Wartung und Support belaufen sich auf rund 3500 Franken.

Die neue Website ist anders aufgebaut. «Wir arbeiten mehr mit Bildern, Links und Symbolen», sagt Poletti. Rubriken haben neue Namen, die Schrift und die Bilder sind grösser. Die Inhalte seien so für den Endnutzer besser lesbar, sagt Poletti. «Neu geschaffen hat man unter anderem die Rubrik Freizeit und Kultur. Wir wollen die Bedürfnisse der Bürger ins Zentrum stellen.» Die optisch veränderte Website und die Modernisierung trage einer zukunftsgerichteten Gemeinde Rechnung.

Der neue Internet-Auftritt hat laut Poletti einen weiteren positiven Effekt. «Die Website ist auch für die Administratoren, also für die Gemeindeverwaltung, effizienter in der Handhabung.»

Meistgesehen

Artboard 1