Weiningen/Dietikon
Geräte-Schweizermeisterschaften: Die Medaillen und Turngeschenke sind bestellt

Die Turnfeste sind zwar vorbei. Doch wichtige Wettkämpfe stehen noch an. Darunter auch die Schweizermeisterschaften der Geräteturnerinnen im Einzel, die am Wochenende vom 17. und 18. November in der Stadthalle in Dietikon stattfinden.

Michel Sutter
Merken
Drucken
Teilen
Alessia Romanelli wird den TV Weiningen an der Schweizermeisterschaft der Geräteturnerinnen im Einzel vertreten.

Alessia Romanelli wird den TV Weiningen an der Schweizermeisterschaft der Geräteturnerinnen im Einzel vertreten.

Archiv

Organisator des Anlasses ist der TV Weiningen, der 2015 das Regionalturnfest der Region Glatt-, Limmattal und Stadt Zürich organisiert hat und dabei schon Erfahrung in der Durchführung von Grossanlässen sammeln konnte.

Rund 300 Turnerinnen und Turner sowie 2000 Zuschauer werden an den beiden Tagen erwartet – ein Grund, weshalb man sich als Austragungsort für die Dietiker Stadthalle entschieden hat. «Die Turnhallen in Weiningen sind zu klein», sagt Sandra Korn vom Organisationskomitee.

Die Kategorien, in denen geturnt wird, umfassen K5 bis K7 und die Damen. In den Kategorien 5 bis 7 werden zwischen 70 und 75 Turnerinnen an den Start gehen, bei den Damen sind es zwischen 60 und 65. In diesen Kategorien wird auch der Mehrkampf an den vier Geräten Boden, Reck, Schaukelringe und Sprung ausgetragen, wobei die Gewinnerin in der Kategorie K7 auch Schweizer Meisterin im Mehrkampf wird.

«Eine Herausforderung ist vor allem die Koordination mit den vielen beteiligten Parteien.»

Sandra Korn
Organisationskomitee

Mit der Planung, die bereits vor anderthalb Jahren begonnen habe, sei man schon weit fortgeschritten, so Korn. Trotzdem gebe es noch viel zu tun. «Eine Herausforderung ist vor allem die Koordination mit den vielen beteiligten Parteien: dem Schweizer Turnverband, dem Turnverein, dem Organisationskomitee und allen Partnern», sagt Korn. «Denn viele arbeiten auch da ehrenamtlich.» Komplex sei auch die Organisation der Geräte und Helfer. «Aber wir können dank des Turnfestes von 2015 auf ein gutes Netzwerk zählen», so Korn.

Vieles konnten die Verantwortlichen bereits erledigen. So habe man die Turnwettkämpfe bereits eingeplant, die Startlisten sind online. Ebenso sei das für den Anlass notwendige Material reserviert worden. «Auch die Medaillen und Turngeschenke sind bestellt», sagt Korn.
Für den TV Weiningen wäre es natürlich umso schöner, wenn man als organisierender Verein auch gleich eine Medaille einheimsen könnte.

Vom TV Weiningen hat sich jedoch nur Alessia Romanelli qualifiziert, die in der Kategorie K7 startet. Und trotz starker Leistungen in diesem Jahr gilt die Weiningerin, die letzte Saison die Qualifikation für die Schweizermeisterschaften nicht geschafft hatte, nicht als Anwärterin auf einen Medaillenrang.

Vier Turnerinnen aus Urdorf

Neben Romanelli ist das Limmattal auch durch Lea Hartmann (K5), Kim Kober (K6), Nathalie Schneider und Maya Keller (beide Damen) vom Getu Urdorf vertreten. Kober, Schneider und Keller waren schon bei den letztjährigen Schweizermeisterschaften dabei. Kober erreichte damals den 20. Rang, Schneider wurde 30. und Keller 34.

Doch nicht nur Mädchen und Damen werden an jenem Wochenende ihr Können zeigen. Denn am Sonntag finden auch noch die Gerätefinals der Frauen und Männer statt, für die sich jeweils die besten sechs Athletinnen und Athleten pro Gerät in der Kategorie K7 qualifizieren.

An diesem Final könnte mit Mika Hodel vom TV Weiningen ein weiterer Limmattaler dabei sein. Der Qualifikationswettkampf dazu findet am 10. November in Biasca statt.