Unterengstringen
Generationenprojekt auf altem Pfarrhaus-Areal: Der Einzug ist ab Herbst 2022 geplant

Gestern wurde in Unterengstringen das neue Wohnkonzept "Belano Zuhause" präsentiert, das auf dem Pfarrhaus-Areal umgesetzt wird.

Florian Schmitz
Merken
Drucken
Teilen
Auf dem Areal des ehemaligen Pfarrhauses an der Bergstrasse entstehen 26 Wohnungen.

Auf dem Areal des ehemaligen Pfarrhauses an der Bergstrasse entstehen 26 Wohnungen.

Visualisierung: zvg

Noch im Laufe dieses Monats soll die Baueingabe des Projekts erfolgen. Damit soll erreicht werden, dass die Arbeiten wie vorgesehen im Frühjahr 2021 starten können. Auf dem Areal des ehemaligen Pfarrhauses in Unterengstringen entstehen an der Bergstrasse 5 insgesamt 26 barrierefreie Wohnungen in zwei Gebäuden. Für die Erstvermietung wird aktuell der Sommer 2021 anvisiert und im Herbst 2022 sollen die ersten Mieter einziehen.

Das besondere am Projekt: Die Belano Group AG aus ­Horgen plant, auf dem Areal ihr Konzept «Belano Zuhause» umzusetzen, das Senioren- und Generationenwohnen mit Rezeption, ­Gemeinschaftsräumen und Service nach Bedarf verspricht. Um das Projekt zu ermöglichen, hat die Reformierte Kirchgemeinde Weiningen, zu der auch Geroldswil, Oetwil und Unterengstringen gehören, das Land für jährlich 140000 Franken im Baurecht abgegeben.

Kirchenpflege übergibt den Schlüssel an Belano

Gestern präsentierten die Verantwortlichen vor Interessierten sowie Vertretern der Gemeinde und der Reformierten Kirche direkt vor Ort das Bauprojekt im Detail und das neue Wohnkonzept. Dieses wird bereits in Siedlungen im aargauischen Berikon und im zürcherischen Grüningen gelebt. Von einer Schlüsselübergabe an Belano sprach André Kuchen, der als Liegenschaftenvorstand in der Kirchenpflege für das Projekt zuständig war.

Das Konzept «Belano Zuhause» solle die Gemeinschaft fördern, aber sie nicht voraussetzen, sagte Rita Fuhrer, Verwaltungsrätin der Belano Group und alt Regierungsrätin. Dafür sei dieser schöne Ort an zentraler Lage besonders geeignet. Man sei umgeben von vielen Menschen, aber habe trotzdem gute Rückzugsmöglichkeiten. Und die zentrale Lage ermögliche, dass vieles zu Fuss erreichbar sei.

Ivo Marty von der ausführenden RIM Generalunternehmung AG betonte, dass sein Unternehmen bereits über Erfahrung mit dem Wohnkonzept verfüge. Sein Unternehmen realisiert in Ostermundigen BE und in Balsthal SO ebenfalls Belano-Projekte.

Rico Bänziger von der IM Architektur stellte das Bauprojekt genauer vor. Die Wohnungen sind 1,5- bis 3,5-Zimmer gross. 17 Wohnungen entstehen im vierstöckigen Gebäude, 9 im dreistöckigen. Die Tiefgarage bietet 26 Parkplätze und über das Untergeschoss sind beide Gebäude miteinander verbunden. Im Erdgeschoss sorgt ein Dach dafür, dass man zumindest trocken von einem ins andere Haus kommt.

Dienstleistungen oder Pflege werden organisiert

Vom wichtigen Gemeinschaftsbereich im Erdgeschoss mit interner Cafeteria für Bewohner und ihre Besucher, einem Fitnessraum und einem Atelier erzählte Daniel Dahinden, Inhaber und Verwaltungsratspräsident der Belano Group. Die hauseigene Rezeption organisiere zudem auf Wunsch diverse Dienstleistungen und ärztliche oder pflegerische Hilfe. Dabei werde jeweils mit der örtlichen Spitex zusammengearbeitet.

Ein elektronisches Schliesssystem und elektronische Türen sollen für mehr Sicherheit und Komfort sorgen. Wegen des Mehrwerts und des Ausbaustandards im Rahmen des Wohnkonzepts werden die Mietpreise voraussichtlich etwas höher sein als bei normalen Neubau-Mietwohnungen.

«Wir sind organisiertes Wohnen», sagte Dahinden. Aber es handle sich auf keinen Fall um ein Alters- oder Pflegeheim. Ursprünglich sei das Konzept zwar mit Blick auf Wohnen im Alter entwickelt worden. Aber mit der Zeit habe Belano festgestellt, dass sich auch mehr und mehr Jüngere für Wohnen mit zusätzlichen Servicemöglichkeiten und Gemeinschaftsgefühl interessieren. Beim ersten Belano-­Projekt in Berikon seien zunächst fast nur Seniorinnen und Senioren eingezogen. Aber in Grüningen liege der Anteil der unter 50-Jährigen mittlerweile bei 50 Prozent, führte Dahinden gestern aus.

In jeder Gemeinde mit Belano-Projekt habe man bisher einen guten Kontakt zu der Gemeinde aufgebaut. Das werde auch sicher in Unterengstringen der Fall sein, sagte Dahinden. Und versprach: «Wir wollen beim Bau und später für Dienstleistungen möglichst viel mit lokalen Unternehmen zusammenarbeiten.»

An der Kirchgemeindeversammlung Ende November 2019 hatten die Stimmberechtigten mit 56 zu 2 Stimmen entschieden, für 99 Jahre Land im Baurecht an die Belano Group abzugeben. Damit endete eine jahrelange, hitzige Debatte um die künftige Nutzung des Pfarrhaus-Areals.