Seit Donnerstag stellt die Stadt Dietikon den Hobbygärtnerinnen und -gärtnern an acht zentralen Orten Stadtgärten zur Verfügung. Ein solcher besteht aus einer Europalette und zwei SBB-Palettenrahmen. Der obere Teil ist mit Hochbeeterde gefüllt und darf bepflanzt werden. Die Stadtgärtnerei übernimmt die Erstbepflanzung mit Radieschen, Cherrytomaten, Salat, Petersilie und Basilikum, danach liegt die Betreuung der Pflanzenstation bei den Einwohnern. Von der Stadt wird Gartenwerkzeug und eine Giesskanne bereitgestellt.

Jeder Stadtgarten befindet sich in unmittelbarer Nähe eines Wasserbezugsortes. Die Stadtgärten seien im vergangenen Jahr gut angekommen und hätten sich auch als Treff- und Begegnungspunkt bewährt, heisst es in einer aktuellen Meldung. Daher sei das Projekt dieses Jahr wieder aufgenommen worden.