Männerturnverein Urdorf

«Gemeinsam Spass haben»: Am Postenlauf soll es aus den Wolken regnen

Unterhalb der neuen reformierten Kirche startete am Wochenende die dritte Ausgabe des Urdorf Events. Der Anlass, der vom Männerturnverein Urdorf organisiert wurde, bot den Teilnehmern die Gelegenheit, an einem ganz speziellen Postenlauf teilzunehmen.

Aus den Wolken soll es regnen! Wenn möglich nicht vom zusehends bedeckten Himmel, sondern gleich bei der ersten Station des Postenlaufs, wo es auf einer Zielscheibe kleine Wattewolken mit Wasserballonen zu treffen galt. An Kreativität mangelte es den Mitgliedern des Männerturnvereins Urdorf nicht, die den Rundgang mit dem Titel «Urdorf und das Wasser» organisierten. Auch in diesem Jahr stellte sich an den neun Stationen passend dazu die Frage: Wer kann hier wem das Wasser reichen?

Sandra und Daniel Cherbuin fieberten auf dem Weg, der mitten durch das Dorf führte, genauso mit wie die beiden Söhne Cedric und Jerome. «Gemeinsam Spass haben» lautete dabei das oberste Ziel. Auf den Event aufmerksam wurden sie durch die Gruppe mit dem Namen AGAV, der Familie Mathis, die ihnen dicht auf den Fersen war. Das gemeinsame Warten darauf, dass der nächsten Posten jeweils frei wurde, bot die Gelegenheit zum Austausch. Die vier Kinder waren sind sich darüber einig, welcher Posten am meisten Spass machte: Die Aufgabe, einen Becher Wasser auf einem ferngesteuerten Auto durch einen Mini-Parcours zu manövrieren.

Hier erhalten Sie einen kurzen Einblick in einen von insgesamt neun Stationen am Urdorfer Postenlauf.

Axel Mathis startete mit seinen Töchtern Victoria und Alice bereits zum zweiten Mal. Die drei erinnerten sich noch gut, wie sie den Parcours, der im Vorjahr noch deutlich länger war, an einem völlig verregneten Tag absolvierten. Die 8-jährige Victoria hatte diesmal ein deutliches Ziel vor Augen: «Das Ziel ist schon einen Platz um das Podest herum», sagte sie.

Für Kommunikationsleiter Jürg Pauli ist das Gemeinschaftliche ein zentrales Anliegen des Anlasses. Als ehemaliger Vereinspräsident und früherer Gemeinderat in Urdorf liegt ihm besonders der Austausch am Herzen: «Unser Anlass ist einmalig, wir gestalten Freizeit, bringen die Leute zusammen und während dem kleinen Wettlauf ist neben Schnelligkeit auch Geschicklichkeit gefragt - dazu vermitteln wir noch Wissen», sagte er. In der Tat wurden Grundinformationen zur Wasserversorgung in Urdorf zum Schluss in einem Quiz abgefragt.
Hilfe bei der Durchführung erhielt der Verein von den jungen Aktiven der Cevi Urdorf.

Über 300 Teilnehmer wurden zum Event erwartet, wobei am Ende nicht ganz so viele die Chance wahrnahmen. «Ohne Mithilfe bringt man nichts zu Stande», sagte Hans Peter Steiner, der zusammen mit Leo Nadler einen Posten übernahm: «Wir helfen immer», ergänzte der 78-jährige Nadler, der seit 1965 eines der wohl treuesten aktiven Mitglieder des Vereins ist.
«Nach dem Anlass ist vor dem Anlass», meinte zum Schluss OK-Präsident Peter Altorfer und läutete damit bereits den Anlass des nächsten Jahres ein. Man darf gespannt sein, unter welchem Motto der Ur-dorf Event das nächste Mal stattfinden wird und was sich der Verein wieder alles so einfallen lässt.

Meistgesehen

Artboard 1