Limmattal

Gemeinsam haben sie 75 Jahre Vereinsgeschichte geschrieben

Von links nach rechts: Quentin Blömeke, Cyril Fehr, Jasper de Bont, Raffael Hotz und Eric de Bont bereiten sich auf das Jubiläum vor.

Von links nach rechts: Quentin Blömeke, Cyril Fehr, Jasper de Bont, Raffael Hotz und Eric de Bont bereiten sich auf das Jubiläum vor.

1969 wurde die Jugendmusik rechtes Limmattal gegründet. Die Tambouren der Kreismusik Limmattal gingen vor 25 Jahre eigene Wege.

Es gibt etwas zu feiern an diesem Samstagabend: Die Tambouren der Kreismusik Limmattal und die Jugendmusik rechtes Limmattal feiern gemeinsam 75 Jahre geschriebene Vereinsgeschichte. 1969 wurde die Jugendmusik rechtes Limmattal gegründet. Seit der Verabschiedung der Präsidentin Karin Engeli 2018 ist der Verein auf der Suche nach einer neuen engagierten Persönlichkeit, die diese Führungsposition übernimmt. Dennoch stand der Organisation der grossen Feier nichts im Weg. Das Programm übernahm ein OK-Team. Dieses besteht aus drei Müttern, deren Kinder im Verein musizieren. Die beiden Vereine haben auch unter dem Jahr diverse Anlässe, die sie gemeinsam bestreiten. So waren zum Beispiel am Räbeliechtliumzug Weiningen gestern Abend die Tambouren beteiligt.

Die Vereine sollen gemeinsame Synergien nutzen

«Ein gemeinsamer Auftritt ist auch für die Jungen schön und zudem haben viele Musikvereine zusehends Probleme mit dem Nachwuchs, sodass Synergien genutzt werden sollten», findet OK-Mitglied Karin Blömeke. Sie hat zwei Söhne, die jeweils in einem der beiden Vereine musikalisch aktiv sind. Die Tambouren können ihr 25-Jahre-Jubiläum feiern, weil sie 1994 eigene Wege gingen. 2003 schlossen sie sich dann der Kreismusik Limmattal, die sich wiederum aus dem Zusammenschluss der damaligen Kreismusik Weiningen und Musikverein Oberengstringen ergab. «Ich entschied mich mit 18 Jahren bei null anzufangen und die Tambourengruppe alleine zu führen», sagte Tambourenleiter Raffael Hotz, der auch heute noch drei Mal wöchentlich die Proben und den Zusammenhalt im Verein ermöglicht. Dank ihm erfreut sich die Gruppe an 25 aktiven Trommlern. Heute seien sie ein Verein, der sich dadurch auszeichnet, dass unterschiedliche Altersklassen zusammen musizieren.

Dass es stets weitergehen muss, weiss auch der engagierte 19-jährige Cyril Fehr, der ebenfalls als Trommelleiter agiert. «Ich war in der Pfadi und habe bereits dort gerne Verantwortung übernommen», erzählt er. «Es macht Spass, mein Wissen an die Jungen weiterzugeben.» Mit den Auftritten von Gastvereinen aus den umliegenden Gemeinden werden rund 160 Musikerinnen und Musiker auftreten und dieses Jubiläum der beiden Limmattaler Musikvereine gebürtig feiern.auszeichnet, dass unterschiedliche Altersklassen zusammen musizieren. Dass es stets weitergehen muss, weiss auch der engagierte 19-jährige Cyril Fehr, der ebenfalls als Trommelleiter agiert. «Ich war in der Pfadi und habe bereits dort gerne Verantwortung übernommen», erzählt er. «Es macht Spass, mein Wissen an die Jungen weiterzugeben.» Mit den Auftritten von Gastvereinen aus den umliegenden Gemeinden werden rund 160 Musikerinnen und Musiker auftreten und dieses Jubiläum der beiden Limmattaler Musikvereine gebürtig feiern.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1