Urdorf
Gemeinderat kommt den Velofahrern entgegen

Ums Gemeindehaus soll auf Wunsch der GLP das Parkregime geändert und ein Fahrradständer installiert werden. In einer Einzelinitiative forder GLP-Co-Präsident René Gutknecht einen gedeckten Fahrradständer auf dem Grundstück der Gemeindeverwaltung.

Flavio Fuoli
Drucken
Teilen

Die Grünliberalen wollen den Velo- und den Autoverkehr gleich behandeln. Deshalb reichte GLP-Co-Präsident René Gutknecht eine Einzelinitiative an den Gemeinderat ein (Ausgabe vom 23. März). Gutknecht verlangte in seiner «Parkierinitiative» nicht nur die Abschaffung von Gratisparkplätzen fürs Personal und die Gebührenpflicht, sondern auch einen gedeckten Fahrradunterstand auf dem Grundstück der Gemeindeverwaltung.

Wie der Gemeinderat in seinem Protokoll schreibt, habe er die Initiative für ungültig erklärt. Dies aufgrund der fehlenden Zuständigkeit der Gemeindeversammlung für die Gegenstände des Initiativbegehrens. Allerdings habe er festgelegt, die Initiative von René Gutknecht mit den erwähnten Begehren als Petition entgegenzunehmen und deren Umsetzung zu prüfen.

Ab 1. Juli in Kraft

Der Gemeinderat habe, «nach vertiefter Prüfung und nach Abwägung aller Pro- und Kontra-Argumente», wie er in seinem Sitzungsprotokoll schreibt, «beschlossen, auf den öffentlichen Parkplätzen an der Schulstrasse und der Bahnhofstrasse, welche an das Grundstück der Gemeinde angrenzen, die für das übrige Gemeindegebiet, Parkzone 1, geltende Regelung ab 1. Juli 2013 anzuwenden.» Dies erfolge gemäss dem Reglement über das Parkieren auf öffentlichem Grund.

Diese Parkplätze würden in die bereits bestehenden Parkzonen respektive in das bestehende Parkregime an der Schulstrasse sowie an der Bahnhofstrasse integriert, mit den erforderlichen Signalisationen.

Im Weitern zieht der Gemeinderat in Betracht, das von der Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zürich zur Verfügung stehende Beratungs- und Unterstützungsangebot «Mobilität im Unternehmen» in Anspruch zu nehmen. Zudem behält er sich weitergehende Massnahmen zur Förderung der Benützung des öffentlichen Verkehrs vor. Ausserdem könne er veranlassen, dass bei den Mitarbeitenden von Verwaltung und Betrieben das Fahrradfahren gefördert werde.

Fahrradständer für 2014

Der Gemeinderat beauftragte ferner die Sportbetriebe- und Liegenschaftenabteilung mit der Beschaffung eines geeigneten Fahrradständers, welche, dem Wunsch der Petition entsprechend, eine Diebstahlsicherung zulässt. Der erforderliche Betrag sei im Budget 2014 einzustellen. Wenn die Gemeindeversammlung den Voranschlag genehmigt, sei der Fahrradständer in der Nähe der Eingänge des Gemeindehauses zu montieren.