Der Gemeinderat hat für die Anschaffung eines neuen Geschwindigkeitsmessgerätes eine Ausgabe von 72 000 Franken genehmigt. Das alte Gerät muss aus verschiedenen Gründen ersetzt werden, heisst es in einer Mitteilung. Es wurde im Jahr 2006 für die Gemeindepolizei angeschafft.

Kontrollen bewährten sich

Damit sei der Gemeinderat einer Forderung der Bevölkerung gefolgt, die eine strengere Überwachung des Verkehrs in der Gemeinde verlangte, schreibt der Gemeinderat weiter. Die seit damals mittels Geschwindigkeitsmessungen ausgeübten Verkehrskontrollen hätten sich bewährt.

Fehlbare Fahrzeuglenker würden gesühnt und dadurch auf ihr unangebrachtes Verhalten aufmerksam gemacht, was oft nachhaltige Wirkung zeitigte. Die Anschaffungskosten des Geräts hätten durch die vereinnahmten Bussengelder nach kurzer Zeit amortisiert werden können.