Oberengstringen
Geisterjäger treffen im Zentrumssaal auf Piraten

Die Jugendmusik rechtes Limmattal und die Kreismusik Limmattal begeben sich unter dem Motto «Back to the Future» auf eine Reise durch die Filmmusik.

Tabea Wullschleger
Drucken
Teilen
Auch die Filmmusik von Star Wars stand auf dem Programm.
9 Bilder
Dirigentin Mirjam Loeliger und sämtliche Musikerinnen und Musiker boten ein vielfältiges Programm.
Zwei junge Musiker übernahmen kurzerhand die Moderation.
Jahreskonzert in Oberengstringen: «Back to the Future»
Lars Bangerter und Marcel Fehlmann Bangerter üben fast täglich gemeinsam.
Die Schlagzeuger sorgten mit einer Lichtshow für ein Highlight.
Die Scheinwerfer mussten teilweise mit viel Muskelkraft bewegt werden.
Lars Bangerter und Marcel Fehlmann Bangerter horchen während ihrer Pause den anderen Darbietungen.
Viel Haltung - Der Fähnrich der Kreismusik Limmattal.

Auch die Filmmusik von Star Wars stand auf dem Programm.

Tabea Wullschleger

Wer am Samstagabend den Zentrumssaal in Oberengstringen betrat, wähnte sich in einem Kino. Passend zu den zahlreichen Filmplakaten, die an den Wänden hingen, dominierte der Duft von Popcorn. Doch auf der Bühne standen Stühle und Notenständer. Was hier so viel Publikum angelockt hatte, war keine Filmvorführung, sondern das Jahreskonzert der Jugendmusik rechtes Limmattal (JMRL) sowie der Kreismusik Limmattal (KML), das unter dem Motto «Back to the Future» stand.

Unter die rund 200 Gäste, die vor dem Konzert an den gedeckten Tischen sassen und bestens verpflegt wurden, mischten sich auch viele Musikerinnen und Musiker, alle erkennbar an weissem Hemd und schwarzer Hose. Zwei davon waren der 11-jährige Lars Bangerter und sein Vater Marcel Fehlmann Bangerter. Die beiden Oberengstringer spielen beide Posaune in der Jugendmusik rechtes Limmattal. Als Lars vor vier Jahren mit Posaunenspielen begann, übte sein Vater gleich mit und besuchte bald auch die Stunden beim Musiklehrer. «Wir üben vier Mal in der Woche – immer zusammen», erzählt Lars, der mit seinen 11 Jahren der Jüngste in der Jugendmusik ist. Obwohl er auch schon vorspielte, ist dies sein erstes grosses Konzert. Nervös sei er aber sicher weniger als er, sagt Vater Marcel schmunzelnd, für den es ebenfalls der erste grosse Auftritt ist.

Zusammenarbeit ist ein Novum

Zusammen mit einem dritten Posaunenspieler – notabene dem ältesten Musiker in der Truppe – sass das Posaunenduo dann auf der Bühne. Zwölf Stücke hatten sie im Orchester eingeübt, plus noch drei Zugaben. Mit Filmmusik von der Titelmelodie von «Laurel & Hardy» über «Dirty Dancing» bis hin zu «Pirates of the Caribbean» zeigten die vereinten Orchester ihre musikalischen Fähigkeiten. Die Zusammenarbeit von KML und JMRL war ein Novum, entstanden durch die gemeinsame Teilnahme am kantonalen Musikfest in Glarus, wo sie den 2. Platz erreichten.

Durch den Abend führte mit Markus Stadelmann von Radio Zürisee ein geübter Moderator. So fasste er die sechs «Star Wars»-Filme in einem Satz zusammen oder wartete mit Hintergrundwissen zu den einzelnen Filmen auf. Nur bei den Tambouren der KML übernahmen zwei der jüngsten Mitglieder die Ansage gleich selbst. Während die Tambouren mit Samba-Rhythmen und Lichtshow Action auf die Bühne brachten, durften sich die beiden Posaunenspieler wieder unters Publikum mischen. Ihr Zwischenfazit, dass alles gut gelaufen sei und sie Spass hätten, bestätigten die beiden auch am Schluss des Konzerts. Wenn auch etwas müde, packten Vater und Sohn ihre Posaunen mit einem zufriedenen Lächeln auf dem Gesicht wieder ein.