Oetwil
«Gehen Sie das Wagnis ein und schenken Sie Vertrauen»: Manuela Stiefel fordert Zusammenhalt

Nur gemeinsam schaffen wir die Herausforderungen der Zukunft, ist die Schlieremer Stadträtin Manuela Stiefel überzeugt.

Sandro Zimmerli
Merken
Drucken
Teilen
Manuela Stiefel sprach an ihrem alten Arbeitsort.

Manuela Stiefel sprach an ihrem alten Arbeitsort.

Limmattaler Zeitung

Bis vor vier Jahren war Manuela Stiefel (FDP) als Primarlehrerin in Oetwil tätig. Am 1. August kehrte die Schlieremer Stadträtin nun als Festrednerin an ihren alten Arbeitsort zurück. An der Übersetzstelle an der Limmat, wo die Frauen des FC Oetwil-Geroldswil die Festbeiz betrieben und die Musik zum Ofebänkli die Besucher unterhielt, stellte sie den Begriff Vertrauen ins Zentrum ihrer Ansprache. Stiefel knüpfte dabei an die Präambel der Bundesverfassung an. «Alles ist darin enthalten. Vom Grossen bis zum Kleinen. Von der Verantwortung gegenüber der Schöpfung bis zum Wohl der Schwachen. In Rücksicht und Achtung sollen wir die Vielfalt in der Einheit leben», sagte sie. Von gemeinsamen Errungenschaften sei die Rede, nicht von Alleingang. Damit dies gelinge, brauche es gegenseitiges Vertrauen.

«Doch wie steht es denn damit im Kleinen?», fragte Stiefel. «Schenken wir Vertrauen oder verlangen wir, dass der andere sich dies zuerst verdienen muss?» Aus Stiefels Sicht sortieren wir Menschen die Dinge stets in zwei unterschiedliche Gruppen. «Wir lesen von Unterschieden und Differenzen, von dem, was nicht gelingt», sagte sie. Stattdessen sollten wir uns auch wieder einmal in Erinnerung rufen, was wir schon alles erreicht haben. Wir würden die Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft nicht alleine schaffen. Deshalb legte sie den Zuhörerinnen und Zuhörer ans Herz: «Gehen Sie das Wagnis ein und schenken Sie Vertrauen.»